Mercedes-Benz – Im Bloglight

Mercedes-Benz – Im Bloglight

Taraaa! Es ist wieder soweit! Bloglight-Zeit! Und in diesem Monat wurde es – Überraschung:

Mercedes-Benz

Nun kann man es sich leicht machen und sagen: „Ja klar, Daimler hat ja in diesem Monat auch wieder die Hintern der Blogger-Gemeinde gepudert“ – aber nein, ich für meinen Teil darf aufrecht stehend sagen – bewusst in Anspruch nehmen, ein kritischer Zeitgenosse zu sein, der sich nicht durch 5-Sterne Kempinski, Charterflug und warmen Leberkäse beeindrucken lässt. Im Gegenteil – je größer der Aufwand, desto kritischer der Habegger. Das war immer so – das bleibt so.

Nein – ich habe meine Stimme in diesem Monat auch ganz bewusst an Mercedes vergeben (hab ich?) – denn es gibt für mich 2 gute Gründe, das Engagement von Daimler in der Blogwelt und ganz allgemein zu würdigen:

  • Die neue A(uja)-Klasse
  • Social Publish

Zunächst zur neuen A-Klasse:

Was habe ich am Anfang nicht alles über die neue A-Klasse geschrieben? Negativ war meine Grundstimmung. Zu sehr hat mich die alte A-Klasse erschreckt. Abgeschreckt. Einen Road-Trip in einer alten A-Klasse hätte mir vermutlich eher die Laune verdorben, als 1200km im Smart. Nun gut.  Als ich dann aber zum ersten Mal der neuen A-Klasse gegenüber stand, waren meine Vorurteile bereits am dahin schmelzen, wie Wassereis im Deutschen Sommer. (Okay, kein gelungener Vergleich!)

Nach einigen Stunden in der neuen A-Klasse und ein paar gefahrenen Kilometern musste ich mir dann aber eingestehen: „Gar nicht so schlecht, diese A-Klasse“.  Das betrifft sowohl das grundsätzliche Package des Fahrzeuges, als auch das Design. In echt. In Farbe und vor allem in Mattgrau habe ich sofort Lust gehabt, den Testwagen nicht wieder abzugeben, sondern einfach von Slowenien direkt nach Hause zu fahren.  War mir ja fast peinlich. So als Mercedes-Benz-Disser.

Und weil die neue A-Klasse gelungen ist, habe ich fast ein wenig Hoffnung, dass dieses Modell nicht zum Disaster wird. Meine Befürchtungen waren immer, dass es sich Daimler mit der neuen A-Klasse bei den „alten“ Käufern verscherzt, dank Frontantrieb-Notlösung aber auch keine Chance gegen Audi A3 und 1er BMW hat. Doch – jetzt, nun – ich glaube es besteht Hoffnung 🙂 – Punkt 1: Der Mut, ein Konzept auf den Kopf zu stellen.  

Mercedes-Benz social publish

Was das ist, wie es funktioniert, dass haben genug Kollegen vor mir bereits erklärt.  Das fange ich jetzt nicht mehr an. Ich finde es aber interessant, dass ein Konzern wie Daimler mit diesem Interaktionsmodell um die Ecke kommt.  Ausgerechnet Daimler. Pah. Ich hätte mir das von anderen Herstellern zu erst gewünscht.  Da ich selbst ein social media Freak bin, kann ich dieses Projekt nur „geil“ finden. Und auch hier wieder:  Der Mut, damit den Vorsprung durch (social media Online-) Technik zu wagen! Geil.

 

Da war noch was:

Es gibt eigentlich noch einen Dritten Grund für mich, in diesem Monat den Hersteller Mercedes-Benz mit dem Bloglight zu belohnen. Der liegt jedoch eher im persönlichen Bereich und betrifft einen der Macher hinter dem „social media Erfolg“ von Daimler. Sein Name? Würth. Wolfgang Würth.

Nachdem wir uns online erst ein wenig beschnuppert haben und danach für eine Zeit lang überzeugt waren, einander besser zu ignorieren – fand er doch die innere Größe, noch einmal auf mich zu zu gehen und – was soll ich sagen? Wolfgang Würth ist ein guter Typ – okay – er arbeitet „beim Daimler“ – aber trotz des Altersunterschiedes, ticken wir in vielen Punkten gar nicht so verschieden.

Nach Elena Funk bei Škoda ist Wolfgang Würth der zweite echte Social-Media Profi, den ich bei einem Hersteller kennen lernen durfte .. es besteht also Hoffnung 😉 (für die A-Klasse, für mich, für Daimler, für die bunte Bloggerwelt…)

 

Im übrigen gibt es wie immer auch noch ein paar Kollegen, die sehen das mit dem Bloglight des Monats ganz ähnlich:

Hinweis: Ich bin gerade aus Afrika zurück und fahre nun eine Woche nach Italien – es kann daher sein, dass nicht alle beteiligten Blogger aufgelistet sind, das wird natürlich nachgeholt 😉
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

13 Comments

Gewinnspiel — Tolle Preise mit „Fit in den Winter“ gewinnen

Beim Gewinnspiel „Fit in den Winter“ von auto motor und sport und Michelin könnt Ihr tolle Preise gewinnen.

Die kalte Jahreszeit rückt immer näher. Im Rahmen unseres Specials „Fit in den Winter“ verlosen wir zusammen mit Michelin tolle Preise.

Der Hauptgewinn ist ein Satz Reifen von Michelin – Du kannst Dir aussuchen, ob Du Winter- oder Sommerreifen haben möchtest.

Der Zweitplatzierte bekommt den Hotel- und Reiseführer Guide Michelin Deutschland 2018.

Wer auf dem dritten Platz landet, darf sich über eine klassische Michelin-Mann-Lampe freuen.

Zur Teilnahme einfach das untenstehende Formular ausfüllen.

Einsendeschluss ist der 20. November 2017.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/gewinnspiel-fit-in-den-winter-10-2017-12772518.html

Lackierungen & Folierungen für Autos — Diese Farben sind momentan voll im Trend

In Sachen Lackierung und Folierung sind den eigenen Vorstellungen heutzutage kaum noch Grenzen gesetzt. Wir haben uns in den USA nach den neuesten Trends in diesem Bereich umgesehen.

Wenn Sie mit einem Lamborghini Huracan durch eine deutsche Großstadt fahren, dann ist Ihnen die Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer gewiss. Wenn man aber an der Westküste der USA, im Dunstkreis von Hollywood und Silicon Valley lebt, dann muss man schon etwas mehr bringen, um aufzufallen.

Nirgends in den USA ist die Dichte der Superreichen so groß wie im kalifornischen Newport Beach. Hier reiht sich ein Luxus-Autohaus an das anderen. Und alle machen mächtig Umsatz. Damit die Besitzer ihre Schmuckstücke auch vor Gleichgesinnten präsentieren und vergleichen können, kommt es regelmäßig auf den Parkplätzen der Händler zu Autotreffen der anderen Art.

Folierung schneller gewechselt als Lackierung

Wer was auf sich hält, der kauft sich nicht nur eine Supersportwagen von der Stange, sondern veredelt ihn auch noch. Weil die Tuning-Möglichkeiten bei McLaren und Lamborghini begrenzt sind, konzentriert man sich vor allem auf die Farbgebung der Karosserie. Was hier lackiert und foliert wird, ist weltweit einzigartig. Hier werden die Trends gesetzt, die irgendwann auch über den großen Teich nach Europa schwappen.

Vor allem in Sachen Folierung ergeben sich dank moderner Technik immer neue Möglichkeiten. Was früher nur als Schutzhülle in Eierschalen-Optik auf Taxis zum Einsatz kam, hat der normalen Lackierung mittlerweile fast komplett den Rang abgelaufen. Die selbstklebenden Maßanzüge halten nicht nur den Original-Lack in Schuss, sondern sind auch schnell ausgetauscht, wenn einem der Look einmal nicht gefällt.

Flip-Flop-Folierung in mattem Finish

So werden vor allem die reichen Internet-Kiddies immer experimentierfreudiger, was die Beklebung ihrer Luxus-Sportler angeht. Besonders im Trend liegt, die Karosserie mit verschiedenen Farben zu „verschönern“. Auch der alte Flip-Flop-Look feiert wieder eine Rennaissance – nun aber nicht mehr glänzend, sondern in einem coolen matten Finish.

Erlaubt ist alles, was gefällt: Ob grellbunte Farben in jeder Kombination, schwarz-weißer Zebra-Look, Camouflage mit Neon-Tönen oder klarlackierte Carbon-Oberflächen als Kontrast – Hauptsache man fällt damit auf. In der Galerie zeigen wir Ihnen die neuesten Spielzeuge der Superreichen in ihren verschiedenen Lackierungen und Folierungen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/lackierung-folierung-farben-trend-12756609.html