Mercedes-Benz Premieren in Genf 2015

Mercedes-Benz Premieren in Genf 2015

Vom „brummen“ und „summen“. Oder: Wie ein einzelner Konzern die komplette Bandbreite automobiler Klangfarben spielt.

Dieser Automobil-Salon in Genf ist eine Wohltat. Relativ überschaubar in seiner Größe, bietet er dennoch alle wichtigen Neuheiten des Automobil-Jahres an. Für Auto-Fans, die sich nur schnell mal einen Überblick über die Trends und Modelle der Zukunft verschaffen wollen, würde es sogar ausreichen, nur einen Hersteller in Genf zu besuchen: Mercedes-Benz.

Oh Gott – ich höre sie stöhnen. Dieser Auto-Blogger, der war doch von Mercedes-Benz auf diesen Besuch nach Genf eingeladen worden. Und jetzt, jetzt stimmt er das hohe Loblied an. Gekauft haben sie den, diesen Blogger. Blogger sind ja alle gekauft. Keine Autojournalisten.   Die grummeln doch eh nur stumpf nach, was die Presse-Abteilungen ihnen in die Ohren soufflieren.  Ja. Ja. Und dennoch völlig daneben. Denn die Presse-Konferenz von Mercedes-Benz und auch der Stand der Stuttgarter präsentiert in der Tat genau die enorme Bandbreite an Themen und Modellen, mit denen wir uns die nächsten Jahre beschäftigen werden.

Nun sollte man sich kurz vom Gedanken des „gekauften Bloggers“ trennen und wenigstens eine Sekunde lang eintauchen in die Premieren der Stuttgarter. Dann versteht man auch, warum ich den Auftritt von Mercedes-Benz als extrem gelungen einstufe.

Vom Donnergrollen des GT3 zum stillen Surren der Plug-In Hybride

Der V8 des neuen AMG GT3 füllt mit herzlichem Motorsound die Messe-Halle. Die Presse-Konferenz wird zum Pit-Stop. Rennsport-Profi Bernd Schneider lenkt den brüllenden AMG GT3 auf die Bühne im Palexpo. Rennstrecken-Geruch umweht die PK. Drei, vier Gasstöße lassen den grummelnden Leerlaufsound des 6.2 Liter großen V8-Saugers in ein Donnergrollen erwachsen. Aus der Beifahrerseite entsteigt Dr. Z und eröffnet die PK.

Minuten später Stille. Leise surrt die noch als „Konzept“ titulierte Plug-In Hybrid V-Klasse auf die Bühne. Mit zwei so gegensätzlichen Fahrzeugen hat Mercedes-Benz binnen Minuten die enorme Spannweite der Konzernfähigkeiten bewiesen. Da kann man dann noch kurz über das Google- und über das Apple-Mobil nachdenken. Still. Heimlich. Dabei aufpassen, dass man den Auftritt des neuen S600 Pullmann nicht verpasst. Nun ja, bis die 6.5 Meter lange Limousine auf die Bühne gerollt ist, dauert es ohnehin ein wenig länger.

Nein, wenn man diese Bandbreite sieht: Vom wütend trommelnden V8 im reinrassigen GT-Renner bis hinüber zum lokal emissionsfrei fahrenden Personentransporter, dann sollte auch der letzte Kolumnist aus Berlin verstehen: Autos baut man nicht einfach so. Ideen mögen viele haben, aber wie man Eisen biegt, Fahrwerke konstruiert, die auch bei Tempo 250 sicher sind und wie man Menschen 5-Meter Blech emotional anbietet, das kann man nicht mit der Entwicklung eines  Smartphones vergleichen.

111/ , EUROPA; SCHWEIZ, GENF, Datum: 03.03.2015 08:05:38: Automobilausstellung in Genf 2015 Mercedes Benz Presentation Genf - Robert Kah / imagetrust

Mercedes-AMG GT3

Der neue GT3-Renner aus Affalterbach protzt mit Soundgewalt und potenten Leistungswerten. Unter der Haube steckt jedoch nicht der neue Bi-Turbo V8 des Serien-GT, sondern der technisch gereifte Saugmotor des AMG SLS GT3. Das Mindestgewicht der GT-Klasse von 1.300 Kilogramm würde der AMG GT3 unterbieten. Dafür sorgen Carbon und Leichtbau an allen Ecken. Und auch wenn die Karosserie nun noch einmal derber, maskuliner und übellauniger ausschaut als beim Serien AMG GT, der neue GT3 dürfte zumindest bei den Fahrern und Teams in der Saison 2015 für ein breites Grinsen im Gesicht sorgen.

 

111/ , EUROPA; SCHWEIZ, GENF, Datum: 03.03.2015 08:05:38: Automobilausstellung in Genf 2015 Mercedes Benz Presentation Genf - Robert Kah / imagetrust

Mercedes-Benz e-V-ision Concept

Natürlich kann man Mercedes-Benz einen Vorwurf daraus machen, anderen Herstellern bei der Plug-In Hybrid Technik die Vorreiterrolle überlassen zu haben. Jetzt aber gleich einmal die neue V-Klasse als Plug-In Hybrid zu zeigen – sicher, noch als Konzept bezeichnet – ist doch wieder relativ innovativ. Gerade ein Business-Transporter wie die V-Klasse dürfte als Plug-In Hybrid viele Freunde finden.

Aber auch Familien, die mit der V-Klasse am Wochenende dem Hobby frönen, werden an der lautlosen Wochenend-Tour Gefallen finden. Mercedes spricht von einem 13.5 kWh großen Akkupaket und einer Systemleistung von insgesamt 333 PS. Der ordentlich groß – größer als in der S-Klasse S500 Plug-In Hybrid! – dimensionierte Akkupack soll eine e-Reichweite von bis zu 50 Kilometern ermöglichen. Im NEFZ-Normzyklus kommt die V-Klasse „e“ damit auf 71 Gramm CO2 je Kilometer und einen Verbrauch von unter 3 Litern je 100 Kilometern.

 

111/ , EUROPA; SCHWEIZ, GENF, Datum: 03.03.2015 08:05:38: Automobilausstellung in Genf 2015 Mercedes Benz Presentation Genf - Robert Kah / imagetrust

Mercedes-Maybach S600 Pullmann

Das andere Ende der Skala stellt die 6.5 Meter lange Pullmann-Variante des Mercedes-Maybach S600 dar. Weder sportlich wie ein AMG GT3 noch vernünftig wie eine V-Klasse mit Plug-In, einfach nur dekadent und erschlagend in der Größe.

Natürlich mit Trennscheibe zum Chauffeur. Natürlich mit einer Sitzanlage, bei der bis zu vier Passagiere in der Luxus-Welt gegenüber sitzend über die Fahrbahn schweben. Natürlich später auch in einer gepanzerten Variante erhältlich. Ein Automobil, dessen Zielgruppe irgendwo zwischen afrikanischen Diktatoren, russischen Oligarchen, rotem Teppich in Hollywood und dem Präsidenten der Vereinigten Staaten liegt.

Bei 4.50 Meter Radstand ist die Parkplatzsuche in der Innenstadt und auch der Besuch des nächsten Parkhauses eher sinnlos. Die 530 PS des V12 Bi-Turbo werden aber vermutlich eh nur leise säuselnd durch das Blitzlichtgewitter von Paparazzis summen. Für die exklusiven Passagiere stehen ein Burmester-Soundsystem und ein elektrisch ausfahrender TV-Bildschirm zur Verfügung, eh klar.

 

111/ , EUROPA; SCHWEIZ, GENF, Datum: 03.03.2015 08:14:53: Automobilausstellung in Genf 2015 - Robert Kah / imagetrust

Mercedes-Benz C350e – Plug-In Hybrid

Die nächste Neuheit in Genf? Nach der Extraportion Sport, der Extraportion Luxus und der Extraportion Vernunft ein Nachschlag zum Thema Alltag. Mit der Plug-In Hybrid-Variante der C-Klasse bringt Mercedes-Benz ein Auto auf den Markt, dessen Sinn im vernünftigen Alltagsbetrieb liegt.

340 Nm und 82 PS, soviel Leistung bietet der Elektromotor des C350e. Damit sind bis zu Tempo 130 rein elektrisch möglich und die Batterie-Kapazität von 6.2 kWh soll eine Reichweite von knapp über 30 Kilometern ermöglichen. Zur E-Power gesellt sich der bekannte 2.0 Liter Turbo-Benziner mit 211 PS.  Im Gegensatz zu den anderen Premieren ist bei dieser Neu-Vorstellung auch der Preis wichtig. Als attraktives T-Modell sind mindestens 52.630 € fällig. Die Limousine liegt bei knapp 51.000 €.

Den Normzyklus NEFZ schafft der C350e mit 2.1 Litern auf 100 Kilometer.

 

211/ , EUROPA; SCHWEIZ, GENF, Datum: 03.03.2015 12:00:00: 85. INTERNATIONALER AUTO SALON in Genf 2015, PALEXPO - Stefan Baldauf / SB-Medien

Mercedes-Benz G500 4×4²

Wir waren nicht dabei, als der G500 4×4² in die Wildnis fuhr. Aber wir haben einen schönen Artikel zum G500 4×4² im Blog. Und demnächst kommen noch ein paar schöne Fotos von Teymur hinzu.

 

211/ , EUROPA; SCHWEIZ, GENF, Datum: 03.03.2015 12:00:00: 85. INTERNATIONALER AUTO SALON in Genf 2015, PALEXPO - Stefan Baldauf / SB-Medien

Mercedes-Benz GLE 450 Coupé

Da tue ich mir ja noch immer schwer. Aber das GLE Coupé erfüllt anscheinend die Wünsche von Autokäufern. Weniger in Wanne-Eickel und auch nicht auf der schwäbischen Alb, aber im nahen und fernen Osten und natürlich in Nord-Amerika. Lange Rede, kurzer Sinn. Wenn man das GLE Coupé schlicht als Portfolio-Erweiterung betrachtet, dann macht es das gesamte Angebot der Stuttgarter einfach nur noch umfangreicher. Ob er „uns“ dabei gefällt, darum geht es hier nicht.

 

 

 

Okay, aufmerksame Leser haben es bemerkt. Es fehlte dann doch etwas beim Genf-Auftritt von Mercedes-Benz: Etwas kleines, etwas für „jedermann“. Aber dafür hat man bei Mercedes-Benz ja noch die Tochter smart und die Kooperations-Partner von Renault-Nissan und deren Edel-Tochter Infiniti. Und die haben dann den schöneren Mercedes-Benz GLA im Programm .. mehr dazu? Hier klick!

Alle Fotos: S.Baldauf / R.Kah

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger