Mitsubishi Outlander – als Gebrauchter eine Empfehlung?

Mitsubishi Outlander – als Gebrauchter eine Empfehlung?

Everyday, every way!

Auch wenn Mitsubishi bereits die dritte Generation des erfolgreichen Outlander präsentiert hat. Und ich gerade erst mit der neuen Generation meine Erfahrungen sammeln durfte – das ist kein Grund, nicht noch einmal auf die „Vorgänger-Generation“ zu schauen.

Der Fahrbericht hierzu stammt aus dem vergangenen Jahr und ich denke, der Vorgänger des aktuellen Outlander war wirklich ein ausgezeichnetes Auto!

Erst 2010 hat der Outlander das aktuelle Mitsubishi Familiengesicht mit dem „Jet-Fighter“ Kühlergrill erhalten und hierbei prägnant an Wieder-Erkennungswert gewonnen.  Zu meinem Test ist der 2.2 Liter Dieselmotor angetreten, die einzige Motorisierung die auch mit dem Doppelkupplungsgetriebe lieferbar war.

Ich denke,  es ist für viele Käufer von Jahreswagen besonders interessant zu erfahren ob man auch mit der Vorgänger-Version eines Modells glücklich wird. Und hier präsentierte sich der  Outlander als eine interessante Alternative im Markt der Crossoverfahrzeuge.

Mitsubishi Outlander Fahrbericht

SUV oder Kombi?

Der Outlander wandelt auf der Grenze zwischen den beiden Varianten und kann trotzdem erfolgreich für sich behaupten ein Kompromiss mit gutem Charakter zu sein. In der gefahrenen Version mit den ausklappbaren Sitzplätzen Nummer 6 und 7 im ansonsten großzügigen Kofferraum, ist der in Serie mit einem praktischen Allradantrieb gelieferte Outlander ein echter Crossover. Er verbindet die Fähigkeiten eines Familienkombis mit den Offroader-Talenten eines SUV. Dabei verwirrt er nicht mit abgedrehter Formensprache sondern übersetzt das klassische Kombidesign lediglich in einen Dialekt, der ganz klar die vorhanden Talente des Outlander für komfortable Touren auch abseits von befestigten Wegen ausdrückt.

[one_third last=“no“] 7-Sitzer: In den Ausstattungslinien Intense und Instyle wird eine im Kofferaumboden versenkte dritte Sitzreihe in Serie geliefert. Das steigert die Nutzungsmöglichkeiten des Outlander, jedoch sollte man Sitzplatz 6 und 7 nur für Kinder oder ungeliebte Schwiegereltern einplanen.

Diesel-Allrad: Was vor ein paar Jahren noch selten war, die Verbindung von Dieselmotor, Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb –  funktioniert im großen Crossover von Mitsubishi in beeindruckender Perfektion.  [/one_third]

Mitsubishi Outlander – Ein Begleiter für jeden Tag, auf jedem Weg.

Der japanische Hersteller Mitsubishi hat sich viel Mühe gegeben dem großen Crossover ein wohnliches Cockpit und pragmatische Detaillösungen mit auf den Weg zu geben. So sind die Türverkleidungen und Teile des Armaturenbrettes mit weichem Polster unterfüttert. Das harte Plastik rund um die perfekte HiFi Lösung von Rockford-Fosgate erhielt eine geprägte Oberfläche. Grundsätzlich erhält der Innenraum jedoch weiterhin das Prädikat:

Pragmatismus geht vor Eleganz.

Das Smart-Key System mit dem man das Fahrzeug öffnen und starten kann ohne den Autoschlüssel hierfür aus der Jackentasche zu nehmen, ist in den Intense und Instyle Modellen in Serie vorhanden. Ein Kritikpunkt bildet hierbei nur die etwas wackelige Lösung des nachträglich per „Plastik-Hut“ abgedeckten Zündanlassschalters.  Hier wäre eine Version mit Startknopf oder eines speziell angefertigten Drehschalters die haptisch angenehmere Lösung gewesen.

Fahrer und Beifahrer haben eine nahezu perfekte Sitzposition und ein Großteil der Autofahrer, nämlich der Teil ohne sportliche Ansprüche an ihr Alltagsfahrzeug, werden sich über den komfortablen Zustieg in den Innenraum freuen. Die Sitze sind nicht zu hoch angebracht, so wie das oftmals in klassischen Geländewagen passiert, aber doch deutlich höher als im Bereich der vor allem bei Familien beliebten Kombimodelle.

Mitsubishi Outlander Fahrbericht Kombimodell

In der von mir gefahrenen 2.2 Liter – 156 PS Dieselversion –  war das 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad verbaut.  Es gibt Doppelkupplungsgetriebe die mehr Wert auf Performance und vollständige Abwesenheit von Zugkraftunterbrechungen anbieten – auf der anderen Seite hat man bei Mitsubishi eine Lösung gefunden, die mit einer beruhigenden Schaltstrategie, den Wert auf Nutzung des früh anliegenden Drehmomentberges legt.

380Nm bei 2.000 U/min werden von dem aus dem PSA-Hause stammenden Turbo-Diesel über das 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe an alle 4 Räder weitergegeben. Mitsubishi vertraut auch im Outlander auf den intelligenten Allradantrieb aus eigener Entwicklung. Per Drehschalter kann der Fahrer hierbei zwischen 2WD, 4WD und 4WD Lock auswählen. Während meiner Testfahrt hat sich gezeigt, ein Eingriff in das Allradsystem ist im Grunde unnötig. Den Schalter auf 4WD belassen und in allen Situationen auf die Traktion der vier  angetriebenen Räder vertrauen. Lediglich abseits von befestigten Straßen kann eine Sperrung des Allradantriebes sinnvoll sein und somit „4 WD Lock“ als Alternative genutzt werden.

[one_half last=“no“]


[/one_half][one_half last=“yes“]


[/one_half]

Die oberste Maxime in der Fahrwerksabstimmung war maximale Fahrstabilität.  Hier kann ich nur die erfolgreiche Zielerreichung bestätigen.

Im Hinterkopf muss man hierbei jedoch behalten: Der Outlander ist kein Sportwagen, sondern legt ganz klar den Wert auf Multifunktionalität auf allen Strecken und so ist die Wankneigung des Crossover nicht vollständig eliminiert, was aber auf extremen Feldwegen sowie dem Wald- und Wieseneinsatz dem Komfort der Fahrgäste zu Gute kommt. Mitsubishi Outlander Fahrer dürfen auf eine hohe Fahrstabilität vertrauen und auf die Möglichkeit auch abseits von Asphaltbändern mit wenig Einschränkungen leben zu müssen. Mitsubishis großer Crossover ist somit vor allem ein Multifunktionsfahrzeug mit viel Nutzwert, angenehmen Komfort und einer umfangreicher Ausstattung.

Mitsubishi Outlander Kofferraum Fahrbericht Blog

Viel Platz,  beeindruckende praktische Möglichkeiten und das alles in einer Karosserie mit guter Rundumsicht. Was will man mehr?

Eine umfangreiche Ausstattung vielleicht?  Doch auch hier lässt sich der Mitsubishi Outlander in der gefahrenen Instyle Version nicht auf Kompromisse ein. Ledersitze mit Sitzheizung sind ebenso in der Ausstattungsversion enthalten, wie ein Festplatten-Navigations-System vom Hi-Fi Spezialisten Rockford-Fosgate.  Wer mit dem Outlander seinen pubertierenden Nachwuchs von der Schuldisco abholt, wird anerkennende Blicke ernten nachdem er z.Bsp. über Bluetooth das Smartphone der Teens angebunden und mit heftigem Bass die aktuellen Charts zum durchföhnen der Frisuren abspielt.

An kalten Wintermorgen freut sich indes nicht nur die Gattin über die Sitzheizung oder während dem ausparken über die im Navimonitor dargestellte Bilder der Rückfahrkamera.  Auf einsamen Landstraßen überzeugt der Outlander durch seine Bi-Xenon Scheinwerfer und innerhalb der Stadt helfen die Abbiege-Lichter auch dunkle Seitengassen vollständig auszuleuchten.

Welchen Kritikpunkte hab ich Outlander festgestellt?

Die Schalter für die Sitzheizung sind zwischen Sitzplatzfläche und Mittelkonsole versteckt und ein wenig mehr haptische Sensibilität bei den verwendeten Materialen, auch außerhalb der Sichtweite, wäre einfach schön.

Wer einen  Outlander mit Jet-Fighter Front sein Eigen nennen will, einen ausgereiften Jahreswagen oder einen multifunktionalen Kombi mit Allrad und mehr Bodenfreiheit sucht, der kann sich jetzt auf attraktive Angebote für den Vorgänger freuen. Alle anderen lesen den Fahrbericht zum neuen Outlander 😉

Mitsubishi Outlander Fahrbericht Altes Modell im Blog

[toggle title=“Vorteile„]Ein Crossover ohne ausgeprägte Schwächen. [/toggle]

[toggle title=“Nachteile„]Die versteckten Schalter der Sitzheizung. [/toggle]

[tabs tab1=“Verbrauch“ tab2=“Ausstattung“ tab3=“Punktzahl„]

[tab id=1][arrowlist]

  • Verbrauch Norm Gesamt: 7,2l auf 100km
  • Testverbrauch min:  7,2l auf 100km
  • Testverbrauch max: 9,8l auf 100km
  • Testverbrauch Schnitt: 8,8l auf 100km
  • Alle Werte 156PS Diesel mit TC-SST Getriebe
  • Anmerkung: Der Testverbrauch wurde während der gesamten Testdistanz ermittelt.

[/arrowlist][/tab]

[tab id=2][checklist]Serie:

  • 18  Zoll Leichtmetall Felgen
  • Dritte Sitzreihe
  • Smart-Key System
  • Alle Angaben für die Instyle Ausstattung.

[/checklist][badlist]Vermisst:

  • Start-Stopp Automatik

[/badlist][crosslist]Gegen Aufpreis:

  • Metallic-Perleffekt Lackierung (580,00€)

[/crosslist][/tab]
[tab id=3][one_half last=“no“]

Komfort – 16 von 25 Punkten

[arrowlist]

  • Federung leer:  3 von 5 Punkten
  • Federung beladen:  4 von 5 Punkten
  • Fahrgeräusche innen: 4 von 5 Punkten
  • Serien-Ausstattung: 4 von 5 Punkten
  • Assistenzsysteme: 1 von 5 Punkten

[/arrowlist][/one_half]

[one_half last=“yes“]

Fahrverhalten – 19 von 25 Punkten

[arrowlist]

  • Kurvenhandling: 3 von 6 Punkten
  • Stabilität Vmax:  6 von 6 Punkten
  • Mechanischer Grip: 3 von 3 Punkten
  • Beschleunigung: 2 von 4 Punkten
  • Grenzbereich: 5 von 6 Punkten

[/arrowlist]

[/one_half]

[one_half last=“no“]

Kosten – 17 von 25 Punkten

[arrowlist]

  • Grundpreis: 4 von 6 Punkten
  • Ausstattungaufpreis:  4 von 6 Punkten
  • Verbrauch: 4 von 6 Punkten
  • Wartung: 2 von 3 Punkten
  • Wertverlust: 3 von 4 Punkten

[/arrowlist][/one_half]

[one_half last=“yes“]

Antrieb – 15 von 25 Punkten 

[arrowlist]

  • Laufkultur des Motors: 3 von 6 Punkten
  • Beschleunigung: 2 von 5 Punkten
  • Höchstgeschwindigkeit: 2 von 4 Punkten
  • Getriebe: 2 von 4 Punkten
  • Traktion: 6 von 6 Punkten

[/arrowlist]

[/one_half]

Punktzahl gesamt: 67 / 100 Punkten

[/tab]

[/tabs]

[highlight color=“yellow“]Fazit:

Everyday, every Way

Mit dem Outlander in der 2.ten Generation hatte Mitsubishi einen ansprechenden Crossover im Programm, der im täglichen Einsatz überzeugen konnte. Als Familienkombi ebenso wie als Transportgerät für anspruchsvolle Freizeitunternehmungen. Wer damit leben kann, dass es bereits das neue Modell gibt, der sollte die Chance beim Schopf packen und den Mitsubishi Händler vor Ort nach einem attraktiven Angebot für den ausgereiften Crossover fragen.

Für mich ist der Outlander eine Kaufempfehlung.

[/highlight]

[toggle title=“Daten im Überblick:“]

 Mitsubishi Outlander 2.2 DI-D
 Bemerkungen:
Erstzulassung:
Motortyp: 4 Zylinder Dieselmotor
Hubraum in ccm³: 2.179 ccm³
max. Leistung bei min-1: 115 kW / 156 PS – 4.000 U/min
max. Drehmoment bei min-1: 380 Nm – 2.000 U/min
Elektro-Motor kW
Elektro-Motor Nm
Antriebsart, serienmäßig: Frontmotor – Allradantrieb
Antriebsart, optional: Frontantrieb
Getriebeart, serienmäßig: 6-Gang Doppelkupplung
Getriebeart, optional: 6-Gang Manuell
Leergewicht: 1.820 kg
maximale Zuladung: 590 kg
Beschleunigung 0–100 km/h: 11.1 Sek
Höchstgeschwindigkeit Hersteller: 198 km/h
Höchstgeschwindigkeit GPS Messung:
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert): 7,2l / 100km Diesel
CO2-Emission, kombiniert: 189 g/km
Abgasnorm EU 5
cW-Wert:
Stirnfläche:
Testverbrauch: min 7,2l / 100km
Testverbrauch: max 9,8l / 100km
Testverbrauch: Schnitt 6,2l / 100km
km-Stand Testbeginn:  2.866
km-Stand Testende:  –
Unterhaltskosten im Monat in Euro 288 €
Versicherung: 68 €
Verbrauch: 144 €
KFZ-Steuer: 28 €
Wartung 48€
Basispreis: 30.890,00 €
Testwagenpreis: 42.270,00 €

[/toggle]

[arrowlist]

[/arrowlist]

Bjoern Habegger | März 2012 | Fotos: Auto-Bloggerei.de

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

1 Comment

  1. Mhm hätte erwartet das der hinten drin etwas mehr Platz hat, dafür schaut aber das Interieur recht hochwertig aus! Werde ich am Wochenende mal Probefahren!