Modellpflege Nissan Qashqai — Preise gehen jetzt bei 20.490 Euro los

Modellpflege Nissan Qashqai — Preise gehen jetzt bei 20.490 Euro los

Nissan hat den Qashqai überarbeitet – mit neuer Front, neuen Lenkrädern und kleinen Änderungen. Jetzt gibt es geänderte Ausstattungen, neue Preise und ein Topmodell mit beinahe Vollausstattung.

Tekna+ heißt die neue Top-Ausstattungslinie, die Nissan dem Qashqai ab sofort spendiert. Ein Panorama-Schiebedach, eine beheizbare Frontscheibe, Nappaleder und ein Fahrersitz mit Lordosestütze und Memoryfunktion gehören hier genauso zum Ausstattungsumfang wie das Safety Shield mit Müdigkeitserkennung, Einparkassistent, Querverkehrs­ und Totwinkel­Warner. Hinzu kommt noch eine Bose-Soundanlage. Die Preise für die Ausstattung Tekna+ gehen bei 32.190 Euro los. Tekna+ lässt sich mit allen Motorisierungen kombinieren. Aufpreis kosten bei Tekna+ noch die stufenlose Automatik für den Einstiegsbenziner und den Top-Diesel (1.650 Euro) sowie Metallic-Lack (580 Euro oder eine Perleffektlackierung (650 Euro).

Den Einstig in die Qashqai-Welt bietet die Version Visia. In dieser Variante sind unter anderem bereits das neue Multifunktionslenkrad, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel sowie elektrische Fensterheber, ein Tempomat, eine Klimaanlage und ein Audiosystem mit CD-Player und Digitalradio DAB+, vier Lautsprechern, einem AUX- und USB-Anschluss sowie einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung enthalten. eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung enthalten. Hier gehen die Preise bei 20.490 Euro für den 1,2-Liter-Turbobenziner mit 115 PS und bei 22.390 Euro für den 1,5-Liter-Diesel mit 110 PS los. Damit verteuern sich die Einstiegsvarianten gegenüber ihren Vorgängern um je 500 Euro.

Viel Ausstattung bereits in der zweithöchsten Ausstattungslinie Acenta

Das zweithöchste Ausstattungsniveau Acenta umfasst unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, eine Sitzheizung vorn sowie ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern. Außerdem gibt es ein Fahrerassistenz-Paket mit autonomem Notbrems-Assistenten, einem Fernlicht- und Spurhalte-Assistenten und einer Verkehrszeichenerkennung. Nebelscheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie Leder für Lenkrad und Schaltknauf werten den Innenraum auf. Die Ausstattungslinie Acenta lässt sich mit allen Motorisierungen kombinieren. Neben den beiden Einstiegsmotoren (ab 24.490 Euro für den Benziner und 26.290 Euro für den Diesel) können auch der 163 PS leistende 1.6 DIG-T-Benziner (ab 26.790 Euro) und der 1,6-Liter-Diesel (130 PS/28.390 Euro) zum Einsatz kommen. Beide Aggregate lassen sich entweder mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit der stufenlosen Automatik namens Xtronic kombinieren.

Die mittleren Ausstattungsvarianten N-Connecta (ab 26.890 Euro) und Tekna (ab 29.190 Euro) unterscheiden sich von der Einstiegsversion unter anderem durch größere Räder, ein schlüsselloses Zugangssystem, abgedunkelte Scheiben im Fond und bessere Sitze.

Motoren: Nichts Neues

An den Motorisierungen des Nissan Qashqai ändert sich nichts: Zu dem bereits erwähnten 1,2-Liter-Turbobenziner und dem 1,5-Liter-Disel gesellen sich noch ein 1,6-Liter-Benziner mit 163 PS und ein 1,6-Liter-Diesel mit 130 PS. Den großen Diesel gibt es zudem noch in einer Kombination mit Allradantrieb.

Grill-Name des Nissan Qashqai

Erstmals gezeigt wurde die Faceliftversion des Quashqai auf dem Genfer Autosalon Anfang März 2017. Den Kühlergrill des neuen Qashqai bezeichnet Nissan als „V-Motion“. Stärker als bisher unterscheiden sich Halogen- und LED-Leuchten. Ab Tekna ist ein Adaptivlicht verfügbar. Auch die Leuchten am Heck bekommen eine neue Grafik, das Bumerang-Designmotiv nutzt nun die gesamte Breite der Rückleuchten. Neu im Programm sind die Farben Vivid Blue und Chestnut Bronze.

Ab Anfang 2018 soll der Qashqai auch mit einem ProPilot genannten System zu haben, dass nicht nur die Geschwindigkeit und den Abstand zum Vordermann automatisch regelt, sondern auch noch die Spur hält. Nissan spricht hier von teilautonomen Fahren.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/nissan-qashqai-facelift-2017-daten-bilder-preise-2017-1961136.html

Previous ArticleNext Article

Nissan nimmt Dieselangst — 500-Euro-Absicherung gegen Fahrverbote

Um Diesel-Besitzern die Angst vor möglichen Fahrverboten zu nehmen bietet Nissan jetzt die sogenannte Innenstadtgarantie, die auch bei Fahrverboten freie Fahrt garantiert.

Um sich gegen mögliche Fahrverbote in deutschen Stadten abzusichern, bietet Nissan jetzt die Innenstadtgarantie an. Wer künftig von einem Fahrverbot betroffen sein sollte, kann sein Auto jederzeit beim Händler zurückgeben. Diese Garantie ist allerdings an jede Menge Rahmenbedingungen geknüpft.

Garantie an zahlreiche Bedingungen geknüpft

Sie gilt nur beim Kauf eines neuen Nissan X-Trail oder Nissan Qashqai mit Dieselmotor. Sie kostet 500 Euro und ist für alle Autos die bis maximal vier Jahre über die Nissan Bank finanziert werden, erhältlich. Zur Inanspruchnahme der Garantie muss ein Fahrverbot am Wohnort bzw. im Umkreis von maximal 100 Kilometern an mindestens 30 Tagen im Jahr wirksam sein.

Die Rücknahme erfolgt jederzeit unbürokratisch bei Eintritt einer Innenstadtsperrung für Diesel. Voraussetzung ist lediglich, dass das Fahrverbot nicht mithilfe von Nissan-Nachrüstlösungen aufgehoben werden kann und mindestens 30 Tage pro Jahr besteht. Der Rückkaufspreis orientiert sich dann an dem bei Rückgabe gültigen Restwert laut Eurotax/Schwacke. Damit erfolgt auch ein sofortiger Ausstieg aus der Finanzierung. Die Vertragskündigung erfolgt kostenfrei – ohne das Anfallen von Gebühren oder Vorfälligkeitsentschädigungen. Bei Rückgabe prüft der Händler die Voraussetzungen und verrechnet die offene Ablösesumme der Finanzierung mit dem Rückkaufwert. Unter Berücksichtigung möglicher Schäden sowie Mehr- oder Minderkilometern werden maximal 2.500 Euro ausgeglichen.

Auf Wunsch kann der Diesel-SUV auch gegen einen emissionsfreien und vollelektrischen Leaf eingetauscht werden. Hier werden dann die Monatsraten der Finanzierung angepasst.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/nissan-nimmt-dieselangst-500-euro-absicherung-gegen-fahrverbote-767124.html

Bentley Bentayga Spezial-SUV — Sondereditionen für Falkner und Jäger

Bentley kennt seine Kunden ganz genau und legt über die Individualisierungsabteilung Mulliner immer wieder maßgeschneiderte Sondereditionen auf. Die jüngste Kreation ist der Bentayga Field Sports für den distinguierten Jagdfreund.

Im Mai 2017 hatte Mulliner schon einen für die Falknerei optimierten Bentayga an den Start gebracht, jetzt folgt mit dem Bentayga Field Sports eine Sonderversion für passionierte Jäger. Als Partner holte sich der Autobauer die renommierte Londoner Waffenschmiede Purdeys ins Boot. Natürlich entsteht das Sondermodell wieder in Handarbeit und lässt so jedem Kunden Freiräume für weiterreichende Individualisierungswünsche.

Jagdbedarf im Kofferraum

Aber schon das Baispaket bietet reichlich Jagdflair. Herzstück der Field Sports-Version ist ein abschließbarer Kofferraumeinbau mit zwei Schubfächern und zahlreichen Staufächern. Gefertigt ist das Staumodul aus Aluminium, die Oberseite ist mit gestepptem Leder bezogen. Ebenfalls mit Leder ausgeschlagen präsentieren sich die einzelnen Staufächer. Zu deren Inhalt zählen unter anderem ein Fernglas, Munitionslager, Schutzbekleidung, ein Messer, Getränke und edle Kristallgläser, ein Flachmann sowie ein Zigarrenvorrat und ein Humidor. Darauf sitzt eine Waffenablage die sich durch die Rücksitzlehne streckt und zwei Jagdflinten aufnehmen kann. Auf Wunsch gibt es noch eine Spezialtasche die spezielle Jagdbekleidung stilgerecht aufnimmt und schützt. Des Jägers bester Freund – sein Jagdhund – bleibt allerdings auf der Strecke. Für den sieht der Bentley Bentayga Field Sports keine Mitnahmemöglichkeit vor.

Bentley Bentayga Falconry für Leute mit einem Vogel

Bentley hat ein Herz für Kunden die einen Vogel haben. Mit dem Bentley Bentayga Falconry hat die Mulliner-Abteilung von Bentley ein Sondermodell für Falkner aufgelegt. Im Grunde seines Wesens ist auch der Bentley Bentayga Falconry nur ein Bentley Bentayga. Den Sonderstatus erwirbt er sich mit einem Spezialeinbau im Heck. Hier haben die Mulliner-Individualisierungsspezialistendie gesamte Ausrüstung für eine erfolgreiche Beizjagd untergebracht.

Herzstück des handgefertigten Einbaus sind zwei voneinander unabhängige mit Naturkork bezogene Einheiten: eine Ausrüstungsstation und ein Behälter für Verpflegung, die beide auf einer ausziehbaren Plattform sitzen.Im Inneren der Ausrüstungsstation befindet sich ein spezielles, in Piano Black furniertes Schubfach – verziert mit einem stilisierten Sakerfalken – mit Verwahrungsmöglichkeiten für die für die zur Falkenjagd notwendige Ausrüstung. Unterhalb davon befindet sich ein Staufach in lasergraviertem Hotspur-Leder mit Fächern für ein GPS-Vogelortungsgerät und das Fernglas sowiefür handgefertigte Lederhauben und Handschuhe, die optional verfügbar sind. In der Verpflegungsbox finden drei Edelstahlkannen mit Bechern, eine Decke und Erfrischungstücher Platz.

Schatten für den Jagdfalken

In einem mit Naturkork bezogenen Kasten, für den ein Seitenfach des Kofferraums reserviert ist, können zwei einzelne Sitzblöcke verwahrt werden. Eine doppelseitige Schutzabdeckung – ebenfalls aus Kork – für Kofferraum­boden und Stoßfänger ist in den Kofferraum des Bentayga integriert, so dass der Vogel auf seinem Sitzblock im Komfort des Fahrzeugschattens auf die Jagd vorbereitet werden kann.

Auch das in Hotspur-Leder gehaltene Interieur dieses Bentayga stellt die Falknerei in den Mittelpunkt: Auf der Mittelarmlehne lässt sich beiBedarf eine Transport-Sitzstange inklusive Riemen befestigen, während das Armaturenbrett mit einer aufwändig gefertigten Intarsie verziert ist. Das Wüstenlandschaftsmotiv mit Falke besteht aus 430 Teilen.

Eine Preis für den Mulliner-Umbau nennt Bentley nicht. Aber der ist ja eh nur was für Leute mit einem Vogel.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/bentley-bentayga-falconry-und-field-sports-spezial-suv-676095.html