Neue Namen bei Mercedes-Benz

Neue Namen bei Mercedes-Benz

Das Mercedes-Benz die Namen der SUV-Baureihen überarbeiten wird, war bereits vor einigen Wochen klar. Heute hat Mercedes die neuen Namen offziell verkündet. Damit wird aus dem ML der GLE und aus dem GL der GLS. Der demnächst neu aufgelegte GLK wird zum GLC und nur der jüngst erst präsentierte GLA und das Gelände-Viech G bleiben bei ihren bekannten Namen.

Doch Mercedes tauft nicht nur die SUV-Modelle um, Mercedes belebt auch einen alten Namen mit neuen Glanz. Mercedes-Maybach wird neben Mercedes-AMG das Synonym für den Stuttgarter Glanz im Segment der Luxus-Automobile werden.

Und auch bei den Roadstern wird umgeräumt. Der SL bleibt der SL, aber die kleineren Modelle bekommen, analog zur SUV-Nomenklatur die jeweilige Fahrzeugklasse als dritten Buchstaben angeführt. Der SLK wird damit zum SLC. Womit Platz wäre für einen SLE und einen SLS … doch dazu wollte Mercedes-Benz noch nichts sagen.


Mercedes-Maybach, die zweite Chance

Mercedes hatte die Namensrechte für die Luxus-Marke Maybach bereits vor einigen Jahren genutzt und eine Luxus-Limousine im “Oben-drauf-und-darüber-Segment” präsentiert. Der Erfolg der Marke Maybach war jedoch überschaubar, die Verkaufszahlen allenfalls mit “vorhanden” zu umschreiben. Mit der neuen S-Klasse ist Mercedes-Benz jedoch im letzten Jahr mehr als erfolgreich gestartet. Das Stuttgarter-Flaggschiff ist in seinem Segment die erfolgreichste Neu-Erscheinung und wird, mit mehr Radstand, mehr Luxus und mehr Leistung als die aktuellen S-Modelle zum “Mercedes-Maybach” geadelt.  Der neue Mercedes-Maybach wird seine Weltpremiere im November erleben, unter anderem auf der Los Angeles Autoshow.

Mercedes-Benz, das Beste oder nicht. Mercedes-AMG und Mercedes-Maybach. Drei Marken unter dem Dach der Stuttgarter Automobilbauer.

Und noch viel sympathischer als die Idee der Erweiterung von Markenbildern ist die Abkehr von Kofferraumkantenfüllenden Motorenbezeichnungen. In der Zukunft wird Mercedes-Benz die Kraftstoffsorte seiner Modelle mit einem einzelnen Buchstaben abkürzen. Aus BlueTEC PLUG-IN HYBRID wird “e”. Aus BlueTEC wird “d”, aus Natural Gas Drive wird “c” und die Hybrid-Modelle ohne Plug-In Technik bekommen ein “h”.

Mercedes-Benz räumt mit diesem Schritt mächtig auf, die sinnlosen BlueTEC-Schriftzüge für Dieselmotoren fallen vollständig weg und nur ein kleines “d” wird die Diesel von den Benzinern unterscheiden. Wobei die Benziner vollkommen ohne Buchstaben-Extra auskommen.

Nur am 4matic wird weiter festgehalten – hier feiert Mercedes-Benz im kommenden Jahr im übrigen ein Jubiläum, 30 Jahre 4matic.

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger