Neuer Audi A6/S6 Avant (2018/2019) — Alle Infos, Daten, Preise zum Power-Kombi

Audi bringt Mitte 2018 den neuen A6 als Limousine auf den Markt, im Laufe des Jahres folgt dann auch die Kombiversion A6 Avant. Auf dem Auto Salon in Paris dürfte er Premiere feiern. Unserem Erlkönig-Jäger ist es nun gelungen, die Top-Version, den S6 Avant, bei Wintertests abzuschießen. Das Modell wird 2019 zu den Händlern rollen.

Schon auf den ersten Bildern ist klar zu erkennen, der neue A6 Kombi erhält wie die Limousine den großen und sehr breiten Kühlergrill, der von schmalen Scheinwerfereinheiten flankiert wird. Die Motorhaube ist nach vorne stark gewölbt. Die Radhäuser stark ausgestellt. Bis zur B-Säule erscheint der Kombi wie die Limousine. Dahinter zeigt sich das sanft abfallende Dach mit einem kleinen Dachkantenspoiler. Die sich noch stärker neigende obere Fensterlinie erweckt eine dynamischere Seitenlinie des Kombis. Die Heckscheibe steht flach an, die Überhänge sind kurz und die Leuchten schmal. In der Heckschürze sind die doppelflutigen Auspuffendrohre des S6 Avant gut zu erkennen.

Audi S6 mit 450-PS-V6

Antriebseitig verfügt der S6 Avant, wie der kommende S6 als Limousine nicht mehr über den Vierliter-Biturbo-V8. Stattdessen ist im neuen Modell der 2,9-Liter-V6 am Start. Dieser aus dem Audi RS5 bekannte Sechsender kommt auf 450 PS. Erst als RS6 wird die Baureihe wieder einen doppelt aufgeladenen V8 ihr Eigen nennen. Der Vierliter kommt auf eine Leistung von 650 PS und rund 800 Nm.

Ansonsten verfügt der Audi A6 Avant über den 2,0-Liter-TFSI mit einer Leistungsspanne zwischen 190 und 252 PS sowie den Zweiliter-Diesel mit einer Range zwischen 150 und 218 PS. Auch der V6-Motor mit drei Liter Hubraum und 354 PS wird es wieder geben.

Audi A6 Avant kostet ab 46.000 Euro

Wie bei der Limousine ist auch im Kombi ein 48-Volt-Hauptbordnetz verbaut, das auch helfen soll, Kraftstoff einzusparen. Dieser Mildhybrid, der nur in Kombination mit Automatikgetrieben angeboten wird, kommt mit einem wassergekühlten 48-Volt-Riemenstartergenerator (RSG) daher. Er ersetzt den herkömmlichen Ritzelstarter. In Kombination mit einer Lithium-Ionen-Batterie (10 Ah Ladungskapazität), segelt der Audi A6 zwischen 55 und 160 km/h lautlos und bis zu 40 Sekunden mit komplett abgestelltem Motor. Merkt das Auto, dass der Fahrer vom Gas geht, setzt der Start-Stopp-Betrieb bereits bei 22 km/h ein – das Triebwerk geht dann von alleine aus. Das Antriebsmanagement erhält dabei Daten zu Strecken und von Sensoren und kann so vorausschauende Verkehrssituationen erkennen.

Neben diversen Assistenzssystemen, die alle im zentralen Fahrerassistenz-Steuergerät (zFAS) zusammen zusammenlaufen, verfügt der Audi A6 und S6 Avant über fahrerorientierte Bildschirme mit drei Display. Alle Eingaben erfolgen per Touchscreen, der bekannte Dreh-Drücksteller entfällt. Gegen Aufpreis ist eine Head-up-Display verfügbar. Übrigens: Das Kofferraumvolumen steigt um 15 Liter auf 580 Liter. Im Vergleich zum neuen Audi A6 dürfte der Avant zirka 2.000 Euro teurer ausfallen. Wir erwarten einen Preisstart bei mindestens 46.000 Euro. Der S6 als Avant sollte locker die 84.000-Euro-Marke knacken.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/neuer-audi-a6-s6-avant-2018-2019-alle-infos-fotos-preise-11507075.html

Previous ArticleNext Article