Neustart für Seat in China — Kompakter Elektro-SUV mit spanischen Designdetails

JAC und Volkswagen haben sich zusammengetan, um bezahlbare Elektroautos in und für China zu bauen. Dafür wird scheinbar die einst in China gescheiterte Marke Seat genutzt, wie erste Bilder des neuen Modells zeigen.

Mitte 2017 hat der Volkswagen-Konzern den Start eines Gemeinschaftsunternehmens mit dem chinesischen Autohersteller JAC angekündigt. Beide Unternehmen halten 50 an JAC-Volkswagen, die Laufzeit des Joint-Ventures ist auf 25 Jahre angelegt. Kern der Unternehmung ist die Entwicklung und Produktion von Elektroautos für den chinesischen Massenmarkt.

Zumindest das mit der Entwicklung ging beim ersten Modell recht schnell, wie die Patenteinreichungen für das Karosseriedesign zeigen.

Auch in China sind kleine SUV der Renner

Das neue Elektroauto bedient die auch in China populäre Klasse der City-SUV und basiert auf einem bestehenden JAC-Modell, dem iEV7S. Das Auto entspricht den Bildern nach zu urteilen bis hin zu Details wie der Fensterlinie mit dem Knick im Fond dem JAC, nur an Front und Heck gibt es Änderungen in der Linie.

Hier erinnert das noch namenlose Modell nicht zufällig an die spanische Volkswagen-Tochter Seat. Nach einem erfolglosen Versuch mit dem Leon FR, die Marke als dynamische Importalternative in China zu etablieren, wollten JAC und Volkswagen Medienberichten zufolge die Marke Seat für die neuen Elektroautos erneut einen Marktstart feiern lassen.

Nachdem die Behörden wohl auf einen chinesischen Namen bestanden, wird nun die Übersetzung von Seat verwendet: Xiyate. Das Markenlogo soll weitgehend dem Seat-S entsprechen. Entsprechende Aussparungen für das Emblem zeigen sich auch an Front und Heck des JAC-Elektro-Klons.

280 Kilometer Reichweite

Details zur im Auto verbauten Technik sind auch für den bereits erhältlichen JAC iEV7S nur spärlich zu erfahren. Sein Elektromotor leistet 85 kW und bietet ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt, dem 120 km/h – Tempolimit auf chinesischen Autobahnen entsprechend, 130 Stundenkilometer. 280 Kilometer soll der iEV7S mit einer Batterieladung fahren können. Der Preis liegt bei ca. 26.500 Euro vor dem Abzug von regional unterschiedlichen Förderungen und Boni.

Die chinesische Regierung hat im für viele Hersteller mittlerweile größten Einzelmarkt eine ab 2019 geltende Elektroauto-Quote festgeschrieben. Alternativ angetriebene Autos müssen bis zu 10 Prozent der Absatz- und Produktionsmenge einer Marke ausmachen.

Die neue Marke von JAC und Volkswagen wird sich voll und ganz auf den chinesischen Heimatmarkt konzentrieren, ein Export in andere asiatische Märkte oder gar nach Europa ist nicht geplant.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/jac-volkswagen-joint-venture-fuer-elektroautos-in-china-9995428.html

Previous ArticleNext Article