Nissan Around View erklärt

Nissan Around View erklärt

Advertorial Anzeige

Mehr sehen – sicher parken!

Mit jeder neuen Fahrzeug-Generation wachsen die Abmessungen und auf der Suche der bestmöglichen Aerodynamischen Effizienz werden unsere Automobile immer unübersichtlicher. Bereits seit vielen Jahren haben sich Sensoren, zur Abstandsmessung beim parken eines Fahrzeuges, auch in den kleineren Fahrzeugklassen etabliert. Mit Hilfe von Ultraschall-Sensoren und einer akustischen und/oder optischen Darstellung helfen uns Einparkhilfen dabei, die nicht analog zur Fahrzeuggröße mitgewachsenen Parklücken, ohne schrammen am Eigenen oder Fremden Fahrzeug zu befahren.

In der Oberklasse bereits häufig anzutreffen sind Erweiterungen der Einparkhilfe um eine Kamera-Funktion die einen freien Blick nach hinten gewährleisten.

Besonders hilfreich sind Systeme die im Navigations-Display eine, aus mehreren Kameras erzeugte, Rund-Umsicht des Fahrzeuges liefern. So kann man sich mit eigenen Augen von der Sicherheit beim einparken überzeugen und auch knifflige Stellen in engen Parkhäusern im Blick behalten.

nissan note 01 around view monitor

Nissan hat dieses absolute Luxus-Feature nun einer noch breiteren Käuferschicht zugänglich gemacht. Mit dem Around-View-Monitor System im neuen Nissan Note, ist zum ersten Mal die volle Rundum-Sicht mit der Hilfe von 4 externen Kameras in der Klasse der kompakten Familien-Autos für unter 20.000 € angekommen.

Ich hatte die Gelegenheit, mich bei ersten Testfahrten mit dem neuen Note, von der Funktion der 360° Rundumsicht zu überzeugen. Und was auf den ersten Blick absurd und unmöglich erscheint, wird mit diesem System plötzlich zur Sensation. Selbst wenn die Fahrzeug-Scheiben völlig abgedunkelt sind, könnte man sich mit dem “Birdview” Bild des AVM getauften Systemes in engsten Parklücken zurecht finden.

avm monitor

Nun soll das System natürlich nicht die Umsicht des Fahrers ersetzen, sondern nur unterstützend wirken und das tut es überraschend überzeugend. An engen Parklücken muss man den Hals nicht mehr über das Armaturenbrett hinaus recken und sich in abenteuerlichen Verrenkungen üben, wenn man einen eventuell vorhandenen Parkpoller beachten will, der aber bereits aus dem Sichtfeld verschwunden ist. Die an Front, Heck und in den beiden Außenspiegel untergebrachten digitalen Augen blicken in Bereiche, die bis dato weder eine Parkdistanzkontrolle überprüfen konnte, noch der Fahrer ohne aus zu steigen.

Das im Nissan Note einer breiten Käuferschicht angebotene “Um-das-Auto-Schau-System” – hilft in seiner Funktion nicht nur beim rückwärts fahren, sondern bewahrt alle Seiten des kompakten Familienvans vor unschönen und teuren Parkremplern. Im Nissan Note wird das Around-View-Monitor System Teil des „Technology Paketes“ sein.

NISSAN NOTE MULTIMEDIA NAVI SYSTEM

Weitere Informationen findet man auf der Homepage von Nissan, zum neuen Note..klick..

NISSAN Around View Monitor  – mehr Infos auf der Homepage von Nissan!

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger