Produktionsfehler beim neuen Range Rover?

Produktionsfehler beim neuen Range Rover?

In der Türkei hat ein Range Rover Fahrer gegen den Hersteller seines noblen Luxus-SUV geklagt und nun vor dem Türkischen Gericht Recht zugesprochen bekommen!

Serienfehler beim Range Rover?

Engin Yakut war im März 2013 mit seinem fast fabrikneuen Range Rover Vogue unterwegs, als Rauch aus der Motorhaube aufstieg und die Lenkung verhärtete. Er berichtet: „Ich hatte Glück und kam unverletzt aus diesem Vorfall heraus.“ Daraufhin klagte er auf Herstellungsfehler und bemerkte, dass das Problem auch bei anderen Käufern dieses Modells auftrat. Die Fahrzeuge wurden bis heute nicht ausgetauscht.

Engin Yakut hat den Hersteller des britischen Nobel-SUV verklagt und gewonnen!
Engin Yakut hat den Hersteller des britischen Nobel-SUV verklagt und gewonnen!

Drei verschiedene Gutachten kamen zu dem Ergebnis, dass die fünf Geländewagen von Range Rover einen Fabrikfehler aufweisen und den gleichen Massenproduktionsfehler haben. Für die Vorfälle waren keine Fahrfehler verantwortlich. Sie sind stattdessen auf Konstruktionsfehler zurückzuführen. Gutachter des Gerichts stellten darüber hinaus fest, dass Kunden den Fehler beim Kauf nicht aufspüren und identifizieren konnten. Getriebeschrauben wurden bei der Herstellung nicht mit ausreichend Drehmoment befestigt. Als Konsequenz fielen die Schrauben während der Fahrt heraus und beschädigten den Motor, sodass während der Fahrt Öl austrat.

Prof. Dr. Günseli Gelsel, Vorsitzender des Department of International Law an der Istanbul Universität schreibt in seinem Bericht: „Dieser Gerichtsfall könnte ein wichtiges Urteil in der türkischen Rechtsprechung darstellen.“

14-monatiger Rechtstreit beendet

Mit dem Urteilsspruch vor dem Gericht besteht nun die Gefahr, dass die Land Rover Limited Company eine Zulassung des Fahrzeuges für den Türkischen Markt verliert. Dies wäre gleich zu setzen mit einem Verkaufsstop des noblen Luxus-SUV in der Türkei und könnte zugleich Signalwirkung für andere Länder haben.

Hat der neue Range Rover einen Serienfehler oder gar einen Konstruktionsmangel?

Ich habe die Presse-Abteilung von Land Rover um eine Stellungnahme gebeten und werden die Ergebnisse später in einem weiteren Artikel veröffentlichen.

6PSF3J

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/113722/
 Update:

Laut Land Rover Deutschland wurde der betroffene Range nicht offiziell bei einem Range Rover-Händler gekauft, sondern als „Grau-Import“ übernommen. Rein rechtlich sieht man sich deshalb nicht in der Pflicht. Das ist natürlich „rein rechtlich“ richtig, ändert jedoch an der angetroffenen Problematik nichts. Egal wie das Fahrzeug (und betrifft es auch die anderen angesprochenen Fahrzeuge?) beschafft wurde, die Technik ist nicht verändert. Allerdings hat Land Rover DE auch davon gesprochen, dass der Kunde den Klageweg als erste Möglichkeit genutzt hat. Es gab wohl noch keine Chance für Land Rover UK (Zentrale) den Range Rover in der eigenen Werkstatt zu überprüfen.

Meine Anfrage an Land Rover läuft derzeit noch und offene Fragen will man mir beantworten. Zugleich habe ich den Anwalt des Klägers kontaktiert um die neu entstandenen Fragen zu klären.

Update II:

Nach Informationen von Land Rover Deutschland, in Rücksprache mit der Firmenzentrale in England, gibt es kein Urteil. Der Rechtsstreit ist weiterhin offen. Das Verfahren wurde bislang nicht beendet. Hier bleibt abzuwarten, welche Unterlagen der dt. Anwalt des Klägers demnächst vorlegt, ihm liegt angeblich das Urteil in englisch und türkisch vor.

Land Rover hat dem Kunden angeboten, den defekten Range Rover zu begutachten, allerdings verweigert sich der Kunde. Laut den Aussagen des dt. Anwalts, behauptet der Besitzer des defekten Range Rover jedoch, Land Rover hätte sich bis dato nicht an ihn gewendet.  Hier steht nun Aussage gegen Aussage.

Es sieht so aus, als wäre hier einfach nur Pech im Spiel. Ein Defekt, wie er immer wieder auftreten kann, eine Verweigerung der Garantie des lokalen Importeurs, weil der Wagen aus Kostengründen „grau importiert“ wurde und nun wird – weil man dieses Pech nicht akzeptieren will, die große mediale Keule geschwungen.

Ich meine: Wenn der Besitzer des Range Rover im Recht ist, dann sollte er das Fahrzeug den Experten des Herstellers überlassen. Ob der Range wirklich einen Serienfehler hat, wie behauptet, lässt sich derzeit nicht eruieren. Auch die weiteren, vom gleichen Defekt betroffenen Range Rover Fahrer sind derzeit nicht zu benennen. Sollte dies alles eine Masche des Besitzers sein? Versucht er hier, nachdem er die Garantiebedingungen des Herstellers umging, nun die große mediale Keule zu schwingen? Es sieht alles danach aus.

In Zeiten von automatischen Presseportalen lässt sich so eine Meldung schnell verteilen und für ein Autoblog ist dieses Thema ebenso heiß.  Am Ende war es jedoch eventuell nur heiße Luft?

 

Meine Fragen an den Anwalt, das angebliche Urteil und auch die Frage nach den Betroffenen bleiben derzeit noch unbeantwortet. Sobald es hier etwas neues gibt, erfolgt ein weiteres Update!

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger