Rennabbruch: Zeit für ein Gespräch mit den Favoriten

Rennabbruch: Zeit für ein Gespräch mit den Favoriten

Die rote Flagge kam um 16:20 Uhr: Knapp 50 Minuten nach dem Start zum ADAC Zurich 24h-Rennen musste die Rennleitung den Langstreckenklassiker mit der roten Flagge unterbrechen. Einsetzender Starkregen und Hagel verwandelte die Strecke in wenigen Minuten stellenweise in eine Rutschbahn. Nachdem die Startphase auf trockener Strecke absolviert wurde, rutschten die auf Slicks gestarteten Fahrzeuge dabei reihenweise von der Piste. Stellenweise bildeten die Boliden einen regelrechten Stau, da auf der spiegelglatten Nordschleife nicht an ein Weiterfahren zu denken war. Die Rennleitung sah sich deshalb gezwungen, die 44. Auflage des 24h-Rennens vorerst zu unterbrechen, um die Rückführung der Fahrzeuge in die Boxengasse möglich zu machen. 

Zusammen mit Jens Stratmann bin ich an diesem Wochenende unterwegs und berichte vom 24h-Rennen, wir haben bereits hinter die Kulissen von DUNLOP geschaut, haben uns mit dem schnellsten Mann für Serien-Fronttriebler unterhalten und auch über das Nissan Camp berichtet. Der Rennabbruch hat uns die Möglichkeit gegeben, ganz in Ruhe mit Bernd Schneider und mit Thomas Jäger über den Einsatz der Mercedes-AMG und die unfassbaren Wetterkapriolen zu sprechen…

Advertisements