Shell Helix: Extrem abgefahren Offroad durchs Gebirge

Bei meinem ersten Bericht der Expedition von Shell Helix ‚Extrem abgefahren‘, ging es in die Dünen von Atlantis nahe Kapstadt, um die Fahrkünste der Medien aus neun verschiedenen Ländern zu testen. Es ging darum, mit möglichst viel Schmackes und Kontrolle die Dünen auf und ab zu fahren. Ein sehr spaßiges Erlebnis. Unser zweiter Tag führte uns ins Gebirge und damit ins komplette Gegenteil. Die unwegsamen Straßen und steilen Abhänge verlangten von jedem Fahrer besondere Vorsicht und kontrolliertes Fahren. Hier ging es im Kriechmodus, Allrad Antrieb und mit weitaus weniger Triebkraft voran, um ein gleichmäßiges Vorankommen zu gestatten. Die erste Runde führte uns in besonders schwieriges Gelände, was dem im malaysischen Dschungel gleichkam, in dem sich Adrien Brody als zerstreuter Fahrer herausgestellt hatte. Wir bemühten uns seinem Beispiel nicht zu folgen und stattdessen sehr konzentriert zu fahren, um die Fahrzeuge möglichst in einem Stück wieder abzugeben.

Downhill mit Land Rover und Shell Helix in den Bergen

Die Aufgabe bestand darin, Stock und Stein und extrem tiefe Schluchten zu überwinden. An einem besonders steilen Abhang spielten sie im Radio den Song ‚We’re gonna die young‘ von Kesha. Nicht besonders ermutigend, aber unser Instrukteur Anton erklärte mir, wie wir dieses Hindernis meistern müssten. Möglichst langsam auf die Spitze fahren und langsam auf der Bremse herunter rollen. Dabei nicht lenken, denn der Wagen würde seine Spur selbst finden. Und so war es auch. Bei den besonders tiefen Gräben hob der Land Rover Discovery brav seine Hinterräder und ließ sie auch artig wieder herunter. Langsam und kontrolliert. So kriegt man Mensch und fahrbaren Untersatz heil durch das unwegsamste Gelände, dass man sich vorstellen kann.

Der Land Rover Discovery hebt artig sein Beinchen

Bei einem der steilsten Abhänge traute ich mich nicht so richtig an das Lenkrad, allerdings hatte bereits einer meiner Teammitglieder Anspruch angemeldet, sodass ich auf dem Rücksitz nicht gleich in der ersten Reihe saß, als es extrem steil bergab ging. Der Outdoor Fotograf hatte sich eine günstige Position weiter unten ergattert und tarnte sich mit einigen Palmenblättern. So würde man nicht all zu viel von dem ‚platten‘ Ergebnis sehen, falls der Wagen auf ihn drauffuhr. Aber zum Glück ging alles gut und der Fotograf behielt sein Leben und einen guten Schuss mit seiner Kamera.

Steil bergab mit dem Land Rover Discovery und Shell Helix

Sobald wir die Tour hinter uns hatten, ging es an die heutigen Aufgaben. Bei der Ersten mussten wir den Land Rover Discovery, der mit zwei Querstangen präpariert war, zwischen weiteren aufgestellten Stangen hindurch. Eine Simulation der schwierigen Route durch den Dschungel, bei der die prominenten Fahrer den einen oder anderen Baum umfahren mussten. Die Abstände der Stangen wurden immer enger und kurz vor dem letzten Tor blieb ich trotz aller Bemühung meines Teams mich von außen einzuweisen leider stecken. Aber immerhin kam ich weiter als einer meiner Teammitglieder, der es witzigerweise immer schaffte, rechts und links zu verwechseln. Und ich dachte ich sei die Frau hier? Die anschließende Aufgabe meisterten wir viel besser, denn es ging wieder um richtige Teamarbeit. Wir mussten ein Land Rover Defender über zwei Holzstege fahren, in denen einige Aussparungen eingelassen waren. Diese galt es mit zwei Holzblöcken aufzufüllen, damit der Defender darüber fahren konnte, ohne den Boden zu berühren. Präzisionsfahren war angesagt und natürlich gute Einweisung durch die Teammitglieder.

Ich übernahm das Fahren, denn langsam und kontrolliert fahren ist mein Ding. Das Schwierige dabei war eigentlich nur das Schalten mit Links, denn in Kapstadt gilt Linksverkehr und somit ist das Lenkrad natürlich auch auf der linken Seite. Nach einigen kurzen Versuchen hatte ich den Bogen raus und es konnte los gehen. Wir hatten 10 Minuten Zeit und schafften es mit Bravour, den Defender sicher auf die andere Seite zu bringen, ohne ein einziges Mal den Boden berührt zu haben. Tschakka!

Präzises Ausbalancieren mit einem Auto ist eine Kunst Shell Helix

Bei der nächsten Aufgabe galt es wieder langsam und kontrolliert auf zwei Stege zu fahren, dieses Mal aber dabei das Gleichgewicht zu halten und den Land Rover Discovery in der Waagerechten zu halten. Sei es auch nur für ein paar Sekunden. Jedes Teammitglied durfte sich daran versuchen und mit dem Fahrzeug auf die Wippe. Ich schaffte es auf Anhieb die Waage für ein paar Sekunden zu halten, bevor es mich steil nach vorn knallte. Ein wahnsinnig witziges Spielzeug. Ich wollte gleich noch mal und fuhr rückwärts wieder auf die Stege. Die anderen packten es ebenso gut wie ich und in der letzten Aufgabe durften wir zwischen einigen Pflöcken zeigen, wie gut wir einparken konnten. Als Frau ja nicht immer einfach und bei einem Pflock-Paar musste ich auch tatsächlich einmal neu ansetzen, was mich leider einige Strafpunkte kostete. Aber am Ende packte ich auch diese Herausforderung, immerhin muss ich als Großstädterin auch in Hamburg immer wieder in winzige Parklücken hinein manövrieren. Mit meinem kleinen Fiat 500 ist das aber auch weniger problematisch.

Nach dem wir alle Aufgaben geschafft hatten, ging es an die Verleihung der begehrten Trophäe ‚Driven to Extremes‘. Auch wenn mein Team gute Ergebnisse eingefahren hat, mussten wir das Feld für die Russen räumen, dessen Teammitglied als bester Fahrer ausgezeichnet wurde.

Trophäe Driven to Extremes von Shell

Für die beste Teamzusammenarbeit wurde das chinesische Team ausgezeichnet, allerdings nur mit einem Preis ehrenhalber und einem kräftigen Händedruck. Nach einem lustigen Gruppenfoto ging es in Kolonne weiter hinauf ins Gebirge um diesen abenteuerlichen Tag auf der Bergspitze abzuschließen, bei einem der wunderbaren Sonnenuntergänge Afrikas. Allen Gewinnern, die im November nach Kapstadt geladen sein werden, um diese aufregenden Erfahrungen zu machen, kann ich nur sagen: Habt Spaß, traut euch und genießt das Abenteuer! Es lohnt sich! Wer Lust hat mitzumachen, kann beim Gewinnspiel auf Facebook oder mit einem Gewinncode, die auf jeder Schell Helix Flasche zu finden sind, teilnehmen. Die Codes müssen online eingegeben werden. Alle Infos finden sich auf dem Shell Helix Youtube Kanal.

Abenteuer mit Shell Helix in den Bergen Afrikas bei Extrem abgefahren

Previous ArticleNext Article
Simone Amores
Autos waren schon immer meine Passion, aber erst vor ein paar Jahren fing ich damit an, auch darüber zu berichten. Als freie Online-Journalistin genieße ich die Zeit auf vier Rädern so oft es geht. Neben dem modeln und reisen surfe ich aber auch gerne auf der virtuellen Welle. Frei nach dem Motto: „Lieber dauernd online als ständig von der Rolle.“