Der Sport-Volks-Combi: Škoda Superb Combi vRS

Kaum eine Marke mischt derzeit den Markt so auf wie die VW-Tochter aus Tschechien. Gerade eben hat man erst den neuen Superb vorgestellt – wir sind ihn bereits gefahren – da fragt man sich schon, wie wird wohl die neue Combi-Version aussehen? Und wie erst die vRS-Version des geräumigen Kombis?

Wird er so aussehen?

Škoda Superb Combi vRS

Wir fordern den “Volks-Sport-Combi!

mein-auto-blog hat eine erste Designskizze anfertigen lassen. Könnte ein Superb Combi vRS so aussehen? Wir sind uns natürlich nicht sicher, denn bislang gibt es nur Erlkönigfotos vom kommenden Superb Combi. Aber – basierend auf diesen Fotos und der aktuellen vRS-Designlinie – stellen wir uns den Superb Combi vRS so vor:

skoda superb combi 01 vRS Studie




Sportlicher Wabengrill im unteren Stoßfänger, dazu ein auffälliges Tagfahrlicht in LED-Ausführung. Der vordere Stoßfänger lehnt sich im Design an den Škoda Octavia vRS an, bekommt aber im besten Fall noch eine paar auffällige Carbon-Flipper für eine sportivere Optik verpasst. Die 20″ großen Räder stehen im optimalen Fall dann besonders feist und stämmig im Radhaus. 

skoda superb combi 02 vRS Studie

Von hinten sollten die massiven Endrohre ins Auge fallen. Am Heck sollte ein deutlich vergrößerter Flügel für Abtrieb sorgen. Im schönsten Fall bekommt auch das Heck eine Portion Sichtcarbon ab und zwar im Bereich des Diffusors. Die Rückleuchten laufen in der Heckklappe spitzer zusammen und die Heckscheibe wird von zwei Abrisskanten eingerahmt.

Und welches Herz pocht unter der Haube?

Die Zeiten des V(R)6 unter der vorderen Haube ist vorbei, damit müssen wir uns vom 3.6 Liter Sechsender verabschieden. Bislang hatte Škoda keinen Superb vRS im Angebot, wir sind aber überzeugt – der neue Superb wird auch als vRS angeboten werden. Der Erfolg des Octavia vRS macht diese Entscheidung unumgänglich.

Da der Superb wie der Audi TT auf dem MQB-Baukasten des VW-Konzerns aufbaut, wäre ein Fünfzylinder-Turbomotor für den Superb vRS möglich! Ein 2.5 Liter Fünfzylinder mit gut 350 PS wäre die richtige Motorisierung für die sportliche Top-Variante des Hauses Škoda.

Kombinieren würden wir das mit einem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe und dem Allradantrieb mit Haldex-Kupplung. Der 5-Zylinder könnte mit knapp 500 Nm für eine mehr als ordentliche Beschleunigung sorgen.

Doch bislang ist Škoda kein Wort zu einer vRS-Variante des Superb herausgerutscht, schauen wir mal ob das so bleibt.

 

Aktuelle Suchanfragen:
Advertisements