Subaru auf der Tokyo Motor Show 2017 — Alles auf Performance

Subaru auf der Tokyo Motor Show 2017 — Alles auf Performance

Der japanische Autobauer Subaru zeigt auf der Tokyo Motor Show 2017 das Viziv Performance Concept sowie zwei von STI veredelte Modelle auf Basis des BRZ und des WRX.

Im Mittelpunkt des Subaru-Messeauftritts auf der Tokyo Motor Show 2017 steht das Viziv Performance Concept. Zwar bleiben alle bisherigen Angaben zur Studie diffus, dennoch wagen wir zu behaupten: Hier steht der nächste WRX STI. Die Frontansicht wurde nach den neuen Designvorgaben gestaltet. Typisch WRX sind die weit ausgestellten Radläufe, die mit speziellen Kiemenelementen enden.Der Heckdeckel scheint einen Spoiler zu integrieren. Die Studie setzt zudem auf Miniausleger mit Rückblickkameras statt konventioneller Spiegel.

STI-Sondermodelle im limitierter Auflage

Ebenfalls in Tokio zu sehen sein wird der WRX STI in der Sonderspezifikation S208. Von diesem sollen nur 450 Exemplare aufgelegt werden. Da WRX-Sonderserien stets sehr begehrt sind, wird bei überhöhter Nachfrage per Losverfahren über die Vergabe entschieden. Zu haben sein soll der nur in Japan. Gleiches gilt für den ebenfalls von STI verfeinerten VRZ STI Sport, von dem es nur 100 Exemplare geben wird.

Der WRX STI S208 glänzt unter anderem durch sein aus Carbon gefertigtes Dach, ein neu abgestimmtes Fahrwerk sowie einer weiter gesteigerten Motorleistung. Konkrete Angaben bleibt Subaru schuldig, aber schon der S207-Vorgänger brachte aus seinem Zweiliter-Turboboxer 323 PS und 431 Nm Drehmoment an den Start.

Der BRZ STI Sport tritt zwar auch nach diesem Upgrade nicht mit mehr Leistung an, dafür soll die Fahrwerksabstimmung auf noch mehr Handlichkeit getrimmt worden sein. Dazu gibt es eine Sonderlackierung in „Cool Grey Khaki“.

XV- und Impreza-Ausblick

Ebenfalls gezeigt werden zwei Konzepte auf Basis des XV und des Impreza. Das XV Fun Adventure Concept soll die Offroad-Tauglichkeit des Crossovermodells stärker herausarbeiten. Dazu wurde der XV dezent höhergelegt, mit neuen Beplankungen an Front, Heck und den Flanken versehen und mit einem Dachgepäckträger bestückt. In den radhäuser drehen sich schwarz gehaltene Leichtmetallfelgen mit grob profilierten Reifen.

Wie ein mögliches Sportmodell des Impreza unterhalb des WRX aussehen könnte, zeigt die Studie Impreza Future Sport Concept. Die Studie wurde tiefergelegt und erhielt neue Schürzen an Front und Heck. Aus dem Heckdiffusor lugt zudem ein mittig angeordnetes doppelendrohr. Die Leuchten rundum wurden abgedunkelt.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/subaru-auf-der-tokyo-motor-show-2017-8513172.html

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article