Toyota übernimmt historische Sammlung — Pichert-Klassiker ziehen von Passau nach Köln

Toyota übernimmt historische Sammlung — Pichert-Klassiker ziehen von Passau nach Köln

Toyota Deutschland übernimmt die private Fahrzeugsammlung von Peter Pichert. Der im vergangenen Jahr verstorbene Toyota-Händler der ersten Stunde, hatte 1994 im nieder­bayerischen Hartkirchen am Inn das erste private Toyota-Museum gegründet.

Das Autohaus Pichert vertreibt seit Anfang der 1970er Jahre Fahrzeuge der japanischen Marke in Passau. Mit großer Leidenschaft und Fachkompetenz stellte Peter Pichert im Laufe der Jahre eine einzigartige Sammlung zusammen, die vom Kleinwagen Toyota 1000 bis hin zum legendären Sportwagen Toyota 2000GT eine Vielzahl historischer Pkw und Geländewagen umfasst. Auch Sonderserien und Einzelstücke gehören zum Bestand des „1. Deutschen Toyota Museums“, so ein frühes Präsentationsfahrzeug des Hybrid-Pioniers Prius und ein zum Kleinlöschfahrzeug umgebauter Land Cruiser FJ45.

Als Highlight der privaten Sammlung gilt der Sportwagen 2000 GT, der als damaliges Aushängeschild des Japaner Automobilbauers galt. Bekannt wurde der GT als James Bond-Fahrzeug in „Man lebt nur zweimal“ aus dem Jahr 1967. Zwischen 1967 und 1970 wurden lediglich 351 Exemplare des Sportwagens gebaut. Wie viel davon noch existieren, ist unklar. In Deutschland sind derzeit drei Fahrzeuge bekannt.

100 Fahrzeuge als Grundstock für ein Museum von Toyota Deutschland

Nach dem Tod des Sammlers und Unternehmensgründers im vergangenen Jahr hat sich die Toyota Deutschland GmbH mit der Familie Pichert auf eine Übernahme der mehr als 100 Fahrzeuge umfassenden Sammlung geeinigt; dazu gehören auch Motoren und Ersatzteile.

„Wir sind sehr stolz, dass die Fahrzeugsammlung künftig von Toyota Deutschland in Köln weitergeführt wird“, erklärt Birgit Pichert, die das Autohaus Pichert gemeinsam mit ihrem Bruder Peter Pichert jun. leitet. „So wissen wir das Erbe unseres Vaters in guten und verantwortungsbewussten Händen.“

Tom Fux, Geschäftsführer der Toyota Deutschland GmbH: „Als Importeur verstehen wir die Übernahme der Fahrzeuge der Peter-Pichert-Sammlung nicht nur als Grundstock für unser eigenes Museum. Sie ist auch eine Reminiszenz an einen der 28 Händler der ersten Stunde, die ab 1971 für die Entwicklung von Toyota in Deutschland von großer Bedeutung waren.

Das Toyota Museum von Peter Pichert in Hartkirchen schließt am 1. Juli 2017. Ende des Jahres 2017 wird die Fahrzeugsammlung dann in Köln wieder zu sehen sein.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/toyota-uebernimmt-sammlung-pichert-klassiker-ziehen-nach-koeln-1034996.html