Vorne Subaru, hinten Käfer — Doppel-Auto mit 2 Boxer-Motoren zu verkaufen

Vorne Subaru, hinten Käfer — Doppel-Auto mit 2 Boxer-Motoren zu verkaufen

In Florida steht ein ziemlich verrücktes Auto-Unikat zum Verkauf: Der Käfaru von Angel Diaz sucht einen neuen Besitzer. Der Käufer sollte ein Herz für Mischlinge haben: Das Auto besteht aus einem Subaru GL 4 und einem VW Käfer.

Als Carmen und Angel Diaz heirateten, hatten sie zwei Autos: Einen Subaru GL 4 und einen VW Käfer. Angel und Carmen dachten sich: „Wenn wir heiraten können, dann können es unsere Autos auch.“ So oder so ähnlich könnte es sich abgespielt haben – genaueres wissen wir aktuell noch nicht. Jedenfalls gehört das aktuell zum Verkauf stehende „Subaru Volkswagen Car“ zu den ungewöhnlichsten Pkw, die wir bisher gesehen haben.

Subaru und Volkswagen verschweißt

Die Basis für das Subaru Volkswagen Car bilden vorne ein in den USA „GL“ genannter Subaru Leone (auf einigen Märkten auch als L1800 bezeichnet) aus dem Jahr 1985 und hinten ein VW Käfer von 1973. Die Karosserien der beiden optisch extrem ungleichen Fahrzeuge gehen recht geschmeidig ineinander über – das Ergebnis ist, sagen wir mal, Geschmackssache. Selbst beim Blick von vorne fällt das helmartig gebogene Käferdach auf dem eher eckig gezeichneten Subaru auf.

Acht Zylinder in zwei Arbeitsgruppen

Technisch harmonieren die Fahrzeuge schon besser – sie tragen die gleiche Art von Herz, so wie es guten Eheleuten nachgesagt wird. Und beide tragen es am rechten Fleck – um eine gute Verbindung miteinander eingehen zu können: Der Käfer trägt den (luftgekühlten) 4-Zylinder-Boxer hinten, der Subaru seinen wassergekühlten vorn. Angetrieben wird der Wagen jetzt also von acht Zylindern. Zwar hatte der Subaru schon serienmäßig einen Allradantrieb, aber jetzt kümmert sich der Heckmotor von VW um die Hinterachse. Im Inserat steht, dass der Wagen mit einer Handschaltung ausgerüstet ist. Wie Angel Diaz die beiden Motoren aufeinander abgestimmt und dann mit der Handschaltung verbunden hat, ist noch nicht bekannt, geht aus der Anzeige leider nicht hervor. Die Leistung des Käfer-Aggregats beträgt 44 PS, die des Subaru-Triebwerks 91 PS – über die Höhe der Systemleistung steht nichts im Inserat.

Die Sahara-Ente hat es vorgemacht

Fahrzeuge mit je einem Verbrennungsmotor pro Achse sind dabei nichts Neues: Bereits 1958 lief der auch „Sahara-Ente“ genannte Citroën 2CV 4×4 „Sahara“ in Auftragsfertigung bei Panhard vom Band. Der kapriziöse Wagen wurde von zwei Motoren, die an zwei Getriebe gekoppelt waren, angetrieben. Jeder Motor hatte seinen eigenen Tank. Auch wilde Zusammenbauten mit zwei Motoren gibt es mehrere. So stand auf dem während der diesjährigen Monterey Car Week abgehaltenen Concours d’LeMons ein Honda Civic, der aus zwei Fahrzeugfronten zusammengebaut wurde. Allerdings ist bei diesem Wagen immer nur ein Motor aktiv.

Beide Motoren laufen

Laut Inserat „funktioniert“ das Subaru mit Volkswagen-Hinterteil. Ob „funktioniert“ auch „fährt“ heißt, das Einzelstück alltagstauglich ist und eine Straßenzulassung hat, dazu verliert Angel Diaz in der Anzeige kein Wort. Eine Anfrage läuft. Den Zustand des Wagens mit den zwei Fahrgestellnummern beschreibt Diaz als „gut“ und „sauber“. Die Laufleistung des Subaru Käfer ist unbekannt. Als Mindestgebot möchte der Verkäufer 7.000 Dollar, also umgerechnet aktuell zirka 5.900 Euro.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/subaru-volkswagen-car-verkauf-2017-12799688.html

Previous ArticleNext Article