Weltpremiere: Der neue smart fortwo

Weltpremiere: Der neue smart fortwo

Sechs Meter fünfundneunzig

Nein 6.95 Meter ist nicht die Außenlänge des neuen smart, auch wenn man bei smart vorab einen lustigen Clip mit einem „Riesen Ding für die Stadt“ online gestellt hat.

6.95 Meter sind der Wendekreis des neuen smart und damit bleibt der smart, was der smart schon immer war: Ein Stadt-Flitzer mit extremer Handlichkeit und jetzt auch mit dem kleinsten Wendekreis aller PKW-Klassen.

Weltpremiere: Der neue smart fortwo

Die Revolution geht in die nächste Runde – der smart fortwo wurde in vielen Bereichen verbessert und damit auch deutlich komfortabler. Bei einer ersten Mitfahrt im neuen smart konnte ich mich davon bereits selbst überzeugen. Das smart typische Heckmotorkonzept bleibt konzeptioneller Dreh- und Angelpunkt für den neuen smart. Und das ist auch gut so!

Extrem kurze Überhänge an Front und Heck – auch die neue smart Generation besitzt diese typischen Proportionen. Die Räder sind außerdem dank der um 10 cm (!!) verbreiterten Spur noch weiter nach außen gerückt. So bilden sich die charakteristischen Proportionen die man von früheren Modellen kennt.  Eine hervorragende Übersichtlichkeit und Wendigkeit bekommt man so zu sagen geschenkt. Markentypisch für smart ist auch die farbliche Trennung von tridion Zelle und bodypanels.

„One-and-a-half-box“-Design sagen die smart Designer zur evolutionären Weiterentwicklung der Silhouette. Das bisherigen Onebox-Design musste aufgrund der gestiegenen Anforderungen an Crash-Tests und Fußgängerschutz zu den Akten gelegt werden. Von der Seite wirkt der neue smart nun klassischer in seinen Proportionen.

Freundlich, aber selbstbewusst blickt der smart seinem Betrachter entgegen. Zum „freundlichen Gesicht“ trägt entscheidend der smart typische Grill bei, der jetzt etwas größer ist. Die Lochstruktur des Grills wird von einem Bienenwaben-Muster gebildet. Nach außen hin verblassen die Waben, „Fading“ nennen das die Designer. Die Kühlerverkleidung ist – farbgleich mit oder kontrastierend zu den bodypanels – unter anderem in black, cool silver und white erhältlich. Auch die zweite, schwarze Kühlluftöffnung im Stoßfänger ziert das Bienenwabenmuster.

Selbstbewusstsein demonstriert auch das deutlich größere und weiter entwickelte smart Logo in der Mitte des Grills. Es ist jetzt dreidimensional, fast kugelförmig geformt und harmoniert so mit den deutlich sinnlicheren Formen des smart. Wie alle – sparsam verwendeten – Chromakzente ist das Logo nicht hochglänzend, sondern mattiert.

Für den Antrieb des neuen smart sorgen Dreizylinder-Motoren mit 60 PS, 71 PS oder 90 PS, für die Kraftübertragung ein Fünfgang-Schaltgetriebe oder das neue Doppelkupplungs-Getriebe mit der Bezeichnung twinamic.  Die Dreizylinder-Motoren sind eine Neu-Entwicklung zusammen mit dem Partner Renault. Der 71 PS starke Saugmotor besitzt knapp 1 Liter Hubraum und bringt 91 Nm mit zur nächsten Ausfahrt. Der aktuelle Top-Motor kommt mit 90 PS und 135 Nm bei 2.500 Umdrehungen, eine Start & Stopp-Automatik ist Serie.

In jede Parklücke und um jede Ecke. Dafür sorgen die kurzen Überhänge, die geringe Länge und der hohe Lenkeinschlag. Die Voraussetzungen für eine launige Fahrten in der Stadt waren nie besser. Beim Wendekreis setzt der neue smart fortwo eine Bestmarke: Mit 6,95 m (von Bordstein zu Bordstein) macht er Wendemanöver extrem einfach.

Moderne Assistenzsysteme, die man bislang aus höheren Fahrzeugklassen kannte, steigern Sicherheit und Komfort. Dazu zählen unter anderem Seitenwind-Assistent (Serie), eine Abstandswarnfunktion (Sonderausstattung) sowie ein Spurhalte-Assistent (Sonderausstattung).

Drei Ausstattungslinien (passion, prime und proxy) sowie eine Vielzahl an Wunschausstattungen, die zum Teil bisher höheren Segmenten vorbehalten waren. In der Einstiegsversion sind unter anderem Tagfahrlicht in LED-Technik, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, optischer Schließrückmeldung und Wegfahrsperre, Tempomat mit Limiter (variable Geschwindigkeitsbegrenzung), Außentemperaturanzeige mit Frostwarnung, Kombiinstrument mit monochromem Display in LCD-Technologie und Bordcomputer sowie elektrische Fensterheber vorn, Teil der Serien-Ausstattung. Was man allerdings weder für Geld noch gute Worte bekommt, ist eine aufwendige Lichttechnik an der Front. Hier hat man sich für altertümliche H4-Scheinwerfer entschieden.

Markteinführung:

In Europa kommt die neue smart Generation im November 2014 auf den Markt. Der Preis für den smart fortwo mit der 60-PS-Motorisierung  wird bei unter 11.000 Euro liegen, der smart forfour kostet bei gleicher Motorisierung nur rund 600 Euro mehr.

 Zum großen smart-Spezial!

Meinungen zum neuen smart – auf Trendlupe.de

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger