Wenn das Auto für Sie bezahlt — Bezahlplattform von ZF, Car eWallet, UBS und IBM

Wenn das Auto für Sie bezahlt — Bezahlplattform von ZF, Car eWallet, UBS und IBM

Mit Car eWallet hat ZF zusammen mit den Partnern UBS und IBM eine Plattform aufgebaut, über die künftig Zahlvorgänge für Services wie Parken und Laden von E-Autos geregelt werden können.

Spätestens wenn Autos autonom fahren, müssen sie Aufgaben wie das Bezahlen bestimmter Services selbstständig erledigen. Dafür hat ZF mit den Partnern UBS und IBM die Plattform Car eWallet aufgebaut, um verschiedene Karten- und Abrechnungssysteme zu ersetzen. Sie bietet eine Infrastruktur, mittels der sich Serviceanbieter wie Parkplatzbetreiber und Nutzer unkompliziert austauschen können. Sie basiert auf der Blockchain-Technologie, die alle Transaktionen in Datenblöcken –kryptografisch abgesichert – speichert. Damit laufen die Vorgänge beinahe in Echtzeit ab und gelten als extrem sicher. So ist es langfristig denkbar, auch die Fahrzeughistorie samt Kilometerlaufleistung auf diesem Weg zu speichern oder Berechtigungen für Carsharing-Modelle zu verteilen. Viele Funktionen wären heute schon nutzbar, da dem System eine einfache GPS-Ortung sowie Internetzugang genügen.

Auch für Kleinstbeträge jederzeit Strom nachladen

Derzeit erschweren nicht nur die teils fehlende Infrastruktur, sondern auch unterschiedliche Kartensysteme das Stromtanken bei E-Autos. Letzteres soll Car eWallet ändern, indem das System außer dem Lade- gleichzeitig auch den Bezahlvorgang startet. Möglich wären auch Micropayment-Funktionen bei Induktivladungen an der Ampel. Erster Serviceanbieter in der Pilotphase ist ChargePoint.

Ohne Kleingeld die Parkgebühren minutengenau begleichen

Egal ob der Wagen autonom fahrend selbst einen Parkplatz sucht oder der Fahrer dabei ist – dank der Plattform übernimmt das Auto das Bezahlen der Gebühren. Und zwar nur für die exakt genutzte Parkzeit. Im Gegensatz zu bisherigen Ansätzen anderer Anbieter kommt das System ohne weitere Geräte wie Smartphones aus. Parkplatzbetreiber Apcoa ist der erste Servicepartner in diesem Bereich.

An Mautstationen automatisch während der Fahrt bezahlen

Das Zahlen von Mautgebühren ist ein weiteres Beispiel möglicher Funktionen. Auch hier ist der Vorteil, dass der Nutzer sein Fahrzeug autorisiert, Zahlungen bis zu einem Limit selbst durchzuführen. Per App kann er alle Transaktionen überwachen und bei Bedarf bestimmte Handlungen einzeln freigeben. Die Währung innerhalb des Systems soll dabei zunächst an den Euro gebunden sein.

Neue Partnerschaften und Projekte

Um auch zukünftig auf die Anforderungen neuer Mobilitätskonzepte reagieren zu können, entwickelt ZF neue Technologien immer öfter gemeinsam mit externen Partnern. So wurde der erste Prototyp des autonomen und vernetzten E-Shuttles auf dem Campus der RWTH Aachen vorgestellt. Langfristig soll der e.GO in Städten Personen und Lasten transportieren. ZF entwickelt ihn gemeinsam mit der e.GO Mobile AG und Nvidia. In einem geplanten Joint Venture mit Magura, BrakeForceOne und Unicorn Energy widmet sich ZF neuen Formen der E-Mobilität, speziell für die Stadt. Ein erstes Projekt dreht sich um E-Antriebe und Bremssysteme für Bikes.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/zf-ibm-car-ewallet-ubs-bezahlplattform-12703235.html

Previous ArticleNext Article