Wiesmann ist insolvent

Wiesmann ist insolvent

Das AG Münster hat gestern bekannt gegeben, dass die Sportwagen-Manufaktur Wiesmann Insolvenz angemeldet hat. Damit geht ein weiterer, kleiner aber extrem innovativer, Sportwagen-Hersteller aus Deutschland in die Zahlungsunfähigkeit.

Wiesmann meldet Insolvenz an

1993 brachten die Brüder Friedhelm und Martin Wiesmann den ersten „Wiesmann-Roadster“ auf die Straße. Die Idee einen klassischen Roadster in Deutschland, mit hohem Anspruch an Qualität und Fahrdynamik herzustellen, war den beiden Brüdern quasi in die Wiege gelegt. Die Eltern der Gründer waren mit einem eigenen Autohaus selbstständig.

„Wie ein Gecko an der Wand“

Der Gecko ist das Markenzeichen der Wiesmann Manufaktur. Den die Fahrzeuge der Gebrüder Wiesmann sollten eine Bodenhaftung auf der Straße haben, wie ein Gecko der die Wände hinaus laufen kann.

Das erste Modell der Firma Wiesmann war der MF30 und wie alle späteren Fahrzeuge der in Dülmen beheimateten Sportwagen-Manufaktur, hatte der MF30 einen BMW-Motor und ein BMW-Getriebe. In den letzten 20 Jahren wurden ca. 1.600 Sportwagen gefertigt.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Norbert Küpper wird mit den Worten zitiert:

Man sehe aber auf jeden Fall eine Zukunft für das Unternehmen und führe Gespräche mit möglichen Investoren. 

Nun denn – bleibt abzuwarten ob Wiesmann mit einem neuen Investor auf die Beine kommt, das aktuelle Problem ist eine fehlende Markt-Erschließung vor allem in Nord-Amerika. Bislang wurde kein Wiesmann-Modell für den, für Sportwagen-Bauer wichtigen, Nord-Amerikanischen Markt homologiert.

 

 

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger