Ratgeber: Sicher ans Ziel – Die richtige Beladung für problemlosen Urlaubsspaß

Ratgeber: Sicher ans Ziel – Die richtige Beladung für problemlosen Urlaubsspaß

Der Sommer steht vor der Tür und somit auch der erste Sommerurlaub. Diejenigen, die es nicht per Flugzeug irgendwohin zieht, packen ihre Siebensachen ins Auto und fahren los. Damit man aber hier auch ohne Probleme ans Ziel kommt, gibt es einige Dinge zu beachten. Ganz besonders wenn nebst Ehefrau und Kind auch noch Tante Erna und Fifi mit dabei sind. Natürlich muss alles reinpassen und das möglichst sicher niemanden zu gefährden. Denn Gepäckstücke können schnell zum Geschoss oder der Bremsweg durch ein zu vollgepacktes Auto beeinflusst werden. Doch wenn man einige Dinge beachtet, sollte dem Urlaubsspaß nichts im Wege stehen.

Innenraum clever beladen

Üblicherweise startet man die Beladung natürlich hinten: im Kofferraum. Doch es gibt ein paar Tricks, um den Platz effektiver und sicherer zu nutzen. Zum einen sollten die schweren Gepäckstücke immer unten liegen. Etwaige Spanngurte sollten vorher angebracht werden, um diese zu sichern. Kleines Gepäck und lose Teile werden am besten in verschließbaren Transportboxen oder -taschen gepackt. Sperriges wie Sonnenschirme oder Zelte kann man gut zwischen den anderen Gepäckstücken klemmen. Ein Sicherheitsnetz zwischen Kofferraum und Rücksitzbank schützt zusätzlich vor unerwünschten Geschossen bei unvorhergesehenen Bremsmanövern. Eine nützliche Infografik mit noch mehr Tipps findet sich hier

Doch sollte man sich genau überlegen, was man alles mitnimmt, denn ein überladenes Auto beeinflusst die Fahrsicherheit erheblich. Sowohl beim Beschleunigen als auch beim Bremsen reagiert es deutlich langsamer und die Schleudergefahr steigt zudem an. Auch blockiert ein zu voller Kofferraum die Sicht nach Hinten durch den Rückspiegel. Hier sollte man besser mehr Platz für eine ungestörte Sicht lassen. Im Fahrzeugschein kann man nachlesen, mit wieviel Gewicht man sein Fahrzeug zusätzlich beladen darf. Dabei darf das Gewicht der mitfahrenden Personen nicht vergessen werden. 

Oben oder Hinten – Hauptsache sicher

Wenn der Kofferraum nicht genügen Platz bietet, können eine Dachbox und/oder ein Fahrradträger eine gute Alternative sein. Eine Box bietet die praktische Möglichkeit, zusätzliches Gepäck mitzunehmen jedoch darf die erlaubte Dachlast von 70 bis 100 kg nicht überschritten werden. Denn schon beim anbringen der leeren Dachbox verändert sich der Schwerpunkt des Fahrzeugs. Grundsätzlich gilt hier: Je schwerer das Auto beladen ist, desto langsamer sollte man fahren. Denn besonders in kurvigen Strecken besteht die Gefahr, dass man die Kontrolle verliert und das Auto ins Schleudern gerät.

Bei offenen Anhängern sollte man mehrere Netze und Spanngurte über das Gepäck spannen, um ein herausfallen zu verhindern. Eine wetterfeste Plane schützt zudem vor Regen oder Spritzwasser. Bei der zusätzlichen Beladung sollte man ebenfalls nicht vergessen, dass sich durch das sich senkende Heck auch die Scheinwerfer neu eingestellt werden sollten. Bei Bedarf sollte ebenfalls auch der Reifendruck überprüft und angepasst werden.

Bei aller Freude auf den bevorstehenden Urlaub darf dabei nicht vergessen werden: Nur wer vollbeladen mit angemessener Geschwindigkeit und vorausschauend fährt, kommt auch sicher an sein Ziel an. Dann kann einem schönen, unbeschwerten Urlaub nichts mehr im Wege stehen.