Zakspeed-Nissan voll motiviert für das 24h-Rennen 2016

160 Rennboliden, über 600 Fahrer – die 44. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennens verheißt viel Spannung und Aktion! Am kommenden Wochenende debütiert das Team ZAKSPEED mit dem neuen Nissan GT-R NISMO GT3. Bei den vorhergegangenen Testläufen der VLN sowie im Qualifikationsrennen konnte man das Potenzial bereits sehen.

Die 24-Stunden auf der Nordschleife stellen Teams, Fahrer und die Rennfahrzeuge jedes Jahr aufs Neue Prüfstand. Der ZAKSPEED-Nissan zeigte zuletzt eine aufstrebende Performance, auch wenn kleine technische Probleme ein besseres Abschneiden in den VLN-Läufen verhinderten. Doch die starke Fahrerkombination von „Altmeister“ Tom Coronel, den beiden deutschen GT Academy Siegern Florian Strauß sowie Marc Gasser, und Henrik Still werden bei dem traditionsreichen Rennen ihr Bestes geben.

Ernst wird es für die Mannschaft von Peter Zakowski bereits am Donnerstag, 26. Mai 2016, mit dem Freien Training um 15:45 Uhr. Das erste Qualifying folgt am gleichen Abend, mit dem zweiten Teil am Freitag um 09:30 Uhr. Dann entscheidet sich die Teilnahme am Top-30 Qualifying.

„Wir haben leider bei zwei VLN Veranstaltungen um gerade mal einen Platz die automatische Qualifizierung für das Top-30 Zeittraining verpasst, was sehr schade ist, denn die Zeiten waren sehr knapp“, sagt Peter Zakowski, Teamchef Team ZAKSPEED. „Dennoch sind wir zuversichtlich und freuen uns ganz besonders auf das Rennen. 24 Stunden sind sehr lange, da kann alles passieren. Wir haben eine tolle Mannschaft mit hervorragende Unterstützung von Nissan Deutschland. Alles ist möglich.“

 

 

Foto: Stefan Baldauf, SB-Medien, Guido ten Brink
Aktuelle Suchanfragen:

N24h – Impressionen Audi R8 LMS ultra #502

Guten Morgen aus der Eifel. Aktuell hält das Wetter und dem Höhepunkt der Motorsport-Saison in Deutschland steht nichts mehr im Wege. Auf ein geiles 24h-Rennen 2014!

Das mein-auto-blog.de Team ist bereit für die längste Nacht des Jahres. Bleibt dabei, erlebt das 24h-Rennen auch Zuhause und unterwegs so, als wärt ihr hier vor Ort.

#n24h – Der Tag für das Event, für alle die auf Twitter, Facebook, instagram und tumblr nach News vom 24h-Rennen suchen!

 

 

 

Bildcredit: SB-Medien

24h: #eatsleepRACErepeat

Die heißesten Wochenenden des Jahres stehen uns noch bevor. Nicht weil gerade die Sommerhitze über Deutschland hergefallen ist. Pfingsten soll fast überall Temperaturen von über 30° gebracht haben. Sondern weil wir die zwei wichtigsten Motorsport-Events des Jahres vor der Haustür und im Kalender stehen haben. Die ganze Welt schaut in der nächsten Woche nach LeMans.

24h in Le Mans

Am 15. und 16. Juni geht es auf dem Circuit de la Sarthe rund. Ein gewisser Fernando Alonso, er soll für Ferrari in der Formel 1 fahren (?), wird die Startflagge schwenken und ein buntes Feld auf die Reise schicken. 24-Stunden waren dann nie länger als bei diesem Rennen. Denn dieses Mal kämpft der VW-Konzern gleich mit zwei Marken um den Sieg und gegen die Spitzenreiter aus der WEC (Toyota als Favorit für Le Mans gesetzt). Und der VW-Konzern wird Le Mans Dauersieger Audi und den Rückkehrer Porsche in das Rennen. Das könnte peinlich enden, wenn nach 24 Stunden die Toyota den Gesamtsieg einfahren. zu recht wird man sich fragen, wieso man doppelt soviel Geld ausgibt wie bisher, nur um sich von den Hybrid-Sportlern aus Japan um die Ohren fahren zu lassen?

Le  Mans fasziniert nicht nur uns Fans aus Europa. Le Mans hat einen klingenden Namen, auf der ganzen Welt und so kommt nicht nur Toyota zu dem wichtigsten Langstreckenrennen der Welt, auch Nissan sucht die Herausforderung. In diesem Fall will man aber nicht den Gesamtsieg anpeilen, sondern mit einer neuen Idee überzeugen:

Der Nissan ZEOD RC wird am Wochenende des 14./15. Juni als erster Rennwagen in der Le-Mans-Geschichte eine komplette Runde rein elektrisch zurücklegen. Danach übernimmt bis zum nächsten regulären Boxenstopp ein neu entwickelter Dreizylinder-Benziner (Nissan DIG-T R) den Vortrieb. Das per Turbolader aufgeladene Aggregat wiegt nur 40 Kilogramm und holt aus 1,5 Liter Hubraum rund 400 PS. Der Spanier Lucas Ordoñez, Satoshi Motoyama und der Belgier Wolfgang Reib, Bester des europäischen Akademie-Jahrgangs 2012 und zuletzt schwerpunktmäßig mit Testfahrten im ZEOD RC beschäftigt, pilotieren die Elektrorakete.

Berichtet das AWR-Magazin.

Nissan Zeod RC 03 Le Mans Dreizylinder

#eatsleepRACErepeat

Denn nicht nur die 24h-Stunden im französischen Niemandsland nimmt man in Angriff, auch das zweite wichtige Motorsport-Event wird bei den Japanern mit der notwendigen Ernsthaftigkeit bedacht.

24h am Nürburgring

Während in Le Mans die Sport-Prototypen das Geschehen bestimmen und den Gesamtsieg unter sich ausmachen, stehen am Nürburgring 175 Fahrzeuge aus allen Klassen am Start. Der Nürburgring bietet jedes Jahr wieder, die größte Motorsport-Party die man in der Szene kennt. Nirgendwo gehen mehr Fahrzeuge an den Start, mehr Fahrer, mehr Marken, als in der Eifel.

Neick Heidfeld startet für Nissan beim 24h-Rennen

Und Nissan wird in diesem Jahr gleich drei Nissan GT-R GT3 an den Start bringen (Godzilla kehrt zurück) und dabei auch nicht nur auf die Power der bulligen GT3-Boliden vertrauen. Hier geht es um mehr, hier will man, anders als beim ZEOD RC Experiment an der Sarthe, ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden! Einer der GT3-GT-R wird deswegen auch vom Ex-Formel 1 Profi Nick Heidfeld pilotiert und auch das Kader aus Ex-Konsolen-Spielern kommt zum Einsatz. Das man mit den monströsen GT-R ordentlich angasen kann, hat man bei den letzten VLN-Läufen bereits gezeigt.

Eine Woche nach Le Mans (21.6./22.6.) geht es also in der Eifel erneut in ein 24h-Rennen. Für Motorsport-Fans werden die kommenden Tage ein echtes „Speed-Festival“. Zeit zum schlafen bleibt nach den Rennen!

Alles was man wissen muss, alles was wichtig ist -findet man hier im Blog (24h-Spezial) und bei den Kollegen vom AWR-Magazin.