News: Ford Galaxy – Mit jeder Menge Luxus

Mit viel Platz, mehr Komfort und jeder Menge Assistenten will die dritte Generation Ford Galaxy punkten. Sie ist bereits bestellbar und kommt im September auf den Markt. Mit einem Einstiegspreis von 32.810 Euro für den neuen 1,5-Liter-Turbobenziner mit 118 kW/160 PS liegt der Familienvan rund 2.800 Euro über dem Vorgängermodell. Dafür sind nun immer sieben Sitze an Bord sowie unter anderem CD-Audiosystem mit USB-Anschluss und Lenkradbedienung, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer und Lederlenkrad.

Optisch bleibt der Galaxy auch nach dem Wechsel auf die Mondeo-Plattform seinem Stil treu. Das klassische Van-Design ist modernisiert, augenfälligster Unterschied: der neue Kühlergrill.

Diverse Komfortmerkmale sollen das Reisen im Galaxy besonders bequem machen, so zum Beispiel die neu entwickelte Integrallenker-Hinterachse, die unebene Straßen ausbügelt. Die neuen, besonders schlanken Sitze sollen bequemer sein und gleichzeitig Platz sparen. Auf den vorderen Plätzen kann man Massage- und Klimatisierungsfunktion hinzubuchen. Die beiden hinteren Sitzreihen lassen sich per Knopfdruck elektrisch um- und hochklappen – ein mühsames Aus-dem-Kofferraumboden-Wuchten entfällt. Auch eine elektrische Heckklappe, die per Fußbewegung aktiviert wird, ist nun erhältlich.

An Assistenzsystemen bringt der Galaxy unter anderem ein Notbremssystem mit Fußgängererkennung, adaptive LED-Scheinwerfer mit Dauerfernlicht und einen intelligenten Tempomaten mit. Dieser erkennt anhand von Frontkamera und Navigationsdaten das aktuelle Tempolimit und bremst im Fall einer Überschreitung automatisch herunter. Dazu kommen Park-Helfer, Querverkehrserkennung beim Rückwärtsfahren und eine 180-Grad-Kamera im Kühlergrill, die das Bild in den Innenraum überträgt und bei unübersichtlichen Kreuzungen einen Blick um die Ecke ermöglichen soll.

Das Antriebsprogramm besteht zunächst aus sechs Motoren. Einstiegsdiesel ist ein 88 kW/120 PS starker 2,0-Liter-Selbstzünder, den es auch mit 110 kW/150 PS und 132 kW/180 PS gibt. Darüber hinaus ist eine Biturbo-Variante mit 154 kW/210 PS verfügbar. Bei den Benzinern startet das Angebot mit dem neuen 118 kW/160 PS starken 1,5-Liter-Turbo, Top-Triebwerk ist ein 2,0-Liter-Turbo mit 176 kW/240 PS.

Autor: Hanne Lübbehüsen/SP-X

Top 10 der besten Familienautos 2013

Windelbomber und Kindergarten-Kutschen:

Das ist die Top 10 der besten Familienautos 2013

Ein Familienauto braucht viele Talente. Es muss robust sein, die Keks-Krümel der Kleinsten müssen sich leicht entfernen lassen. Man braucht Platz für die Kinder, den Kinderwagen, eventuell für einen Hund und wenn man auf Reisen geht, dann brauchen die Kleinen in der zweiten Reihe nicht nur Platz, nein, sie freuen sich auch über Rear-Seat-Entertainment Angebote. Oder sie wollen wenigstens gut aus dem Fenster schauen können, damit das alte „ich sehe was, was Du nicht siehst“ Spiel auch bis zum Zielort unterhaltsam bleibt. Kurzum, ein perfektes Familienauto muss nicht nur Papa hinter dem Steuer glücklich machen, Stichwort Fahrfreude. Mama gefallen (Stichwort Optik und Design) und den Kindern die Freiheit geben auf der langen Reise nicht in Langeweile zu verfallen (Stichwort Platzangebot). Zugleich muss das beste Familienauto aber auch günstig in der Anschaffung sein. Steuer und Versicherung dürfen nicht über den Kopf der Familie wachsen. Es gibt vieles zu beachten und noch mehr Wünsche die erfüllt werden müssen.

2013 bin ich viele Testwagen gefahren, die Top 10 der Familienautos habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.

Die Reihenfolge der Nennungen ist keine Wertung. Alle 10 erwähnten Fahrzeuge sind tolle Familien-Autos.

[one_third]

Nissan Note

Nissan Note 04 80 PS Basis-Benziner
Der Nissan Note ist der Experte für die Stadt. Ein hochragender Mini-Van mit überraschend viel Platz in der zweiten Reihe. Zudem bietet er viel Sicherheit in Form von modernen Assistenzsystemen. Der Note ist ganz klar eines der 10 besten Familienautos 2013.

Mama: 4 sterne
Papa: 2 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 5 sterne

Zum Nissan Note Fahrbericht

[/one_third][one_third]

Toyota RAV4

Toyota RAV4 Allrad IADS
Der RAV4 hat die Klasse der kompakten SUV vor knapp 20 Jahren begründet. In der aktuellen Generation bietet der RAV4 vor allem ein gesteigertes Platzangebot. Raum und Motorenangebot sind gewachsen und die Qualitäten des Japaners stoppen nicht am erst besten Waldweg.

Mama: 3 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 2 sterne
Preis: 3 sterne

Zur Kaufberatung des Toyota TAV4

[/one_third][one_third last=last]

Ford Kuga

Ford Kuga 18 One ford 2013 suv

Der kompakte SUV aus Köln überzeugt mit einem großen Angebot an Motoren und Assistenzsystemen und auch der Gedanke „always on“ wird im schicken Kuga ausgelebt.  Im Fahrbericht musste sich der 140 PS Diesel zusammen mit dem Doppelkupplungsgetriebe beweisen.

Mama: 4 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 2 sterne

Zum Fahrbericht des Ford Kuga

[/one_third][one_third]

Peugeot 308

Peugeot 308 Premiere24 iaa 2013
Der neue Löwe im Kompaktsegment. Für mich persönlich die Überraschung des Jahres. Nie zuvor war ein Kompakter von Peugeot so nah am Wolfsburger-Spitzenreiter. Wer bislang nur Golf fuhr, aus gutem Grund, der sollte sich den Kompakten-Löwen anschauen. Eine Testfahrt könnte interessante Erkenntnisse bringen.

Mama: 2 sterne
Papa: 5 sterne
Kinder: 2 sterne
Preis: 4 sterne

Zum Nissan Note Fahrbericht

[/one_third][one_third]

Toyota Auris Touring Sport

Toyota Auris 10 Galerie Touring sports
Einen Kompakten Kombi mit Hybrid-Antrieb. Die Hybrid-Experten von Toyota sind für den einzigen Hybriden in meiner Top 10 der besten Familienautos verantwortlich. Es wurde aber auch Zeit. Der Auris ist als Kombi (Sports-Tourer) extrem gut gelungen und dank Hybrid-Antrieb, eine Alternative zum klassischen Dieselmotor in dieser Klasse.

Mama: 3 sterne
Papa: 2 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 5 sterne

Vorstellung des Toyota Auris Touring Sport

[/one_third][one_third last=last]

Citroën C4 Picasso

Citroen C4 Picasso 38 Kaufberatung
Wie der Peugeot 308, so basiert auch der neue C4 Picasso auf einer völlig neuen Plattform des PSA-Konzerns. Und auch im Falle des C4 Picasso konnte diese neue Plattform auf Anhieb überzeugen. Der C4 Picasso bietet indes in seiner Mini-Van-Variante mehr Platz im Innenraum. Typisch französisch bleiben einige Details der Bedienung, was im Falle des C4 Picasso allerdings irgendwie auch schön ist.

Mama: 4 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 4 sterne
Preis: 4 sterne

Zum Nissan Note Fahrbericht

[/one_third][one_third]

Ford Turneo Connect

Ford Tourneo 05 Connect Van 2014
Auf der Basis des Ford Focus basiert der neue Tourneo. Ein Mini-Van mit maximalen Platz-Verhältnissen. In zwei Radstand-Versionen und mit zwei Schiebetüren ist der Ford vor allem eines: So richtig praktisch. Und mit dem 1.0l EcoBoost Dreizylinder auch noch ein sparsamer Familien-Van

Mama: 1 stern
Papa: 2 sterne
Kinder: 4 sterne
Preis: 4 sterne

Vorgestellt: Der Ford Tourneo Connect

[/one_third][one_third]

Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo 03 Giulietta 2014
Sie ist die italienische Alternative zum VW Golf. Die „Schöne“ von Alfa besticht durch Fahrdynamik und zauberhaftes Design. Im Paket der 10 besten Familienautos übernimmt die Giulietta die Rolle der feingeistigen Schönheit. Mit Abstrichen beim Raumkomfort. Aber so lange die Kinder klein sind ;).

Mama: 5 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 4 sterne

Zur Alfa Romeo Giulietta

[/one_third][one_third last=last]

Fiat 500 L Trekking

FIAT 08 500 L Trekking Kaufberatung

Eine Überraschung aus Italien. Der Fiat 500 L hat mit dem knuffigen 500 nur die Optik an der Front gemein, ansonsten teilt er sich die Plattform mit dem größeren Fiat Punto. Als Trekking bekam der 500 L die Optik eines Raubeins verpasst, bleibt aber ganz der freundliche Italiener.

Mama: 5 sterne
Papa: 2 sterne
Kinder: 4 sterne
Preis: 3 sterne

Zur Fiat 500 L Trekking Kaufberatung

[/one_third][one_third]

Mitsubishi ASX

Mitsubishi ASX 04 2.2 DI-D 4WD Automatik
Ganz klar mein Top-Favorit in der Klasse der kompakten SUVs. Aber auch als Familienauto ein ganz heißer Tipp. Seit kurzem gibt es den ASX auch mit dem 2.2 Liter 150 PS und der Sechsstufenautomatik. Damit wird dann auch Papa hinter dem Lenkrad so richtig glücklich!

Mama: 4 sterne
Papa: 5 sterne
Kinder: 2 sterne
Preis: 4 sterne

Zum Fahrbericht des ASX Automatik 4×4

[/one_third]

Die Top 10 der Familienautos wird in 2014 eine Fortsetzung finden. Aber ebenso wird es natürlich eine Top Ten Liste der besten Sportwagen unter 35.000 €, der sportlichsten Cabrios und anderer Fahrzeugklassen geben.  Anfang des kommenden Jahres werfe ich einen Blick auf die Top 10 der 4×4-Klasse.

Innerhalb der Liste gibt es keine eigene Wertung, die Fahrzeuge sind alle unter den Top 10 der betreffenden Kategorie gelandet. Die Unterschiede, die Vor- und Nachteile der einzelnen Fahrzeuge werden dann schnell im subjektiven Blick der Kauf-Interessenten austauschbar. So ist diese Liste vor allem eines: Eine Hilfe zur Orientierung.

Erklärung zu den Sternen: Je mehr Sterne, desto besser. Fünf Sterne bei Mama bedeuten: Den findet Mama besonders gut. 5 Sterne bei Papa, den findet Papa besonders gut. Mama steht für das Design, Papa für den Fahrspaß, die Kinder für den Praxisnutzen und der Preis, na der steht natürlich für das Verhältnis aus Preis und Leistung!

Aktuelle Suchanfragen:
HONDA CR-V Titelbild

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC 4WD

„Kurz gefahren“ – Die Kategorie für Neu-Vorstellung und Fahrberichte in Kürze und Würze!

HONDA CR-V

Der elegante Praktiker aus Fernost.

[one_half last=“no“]

Gefahrenes Modell:

  • Honda CR-V
  • 2.2 i-DTEC
  • 6-Gang Getriebe Manuell
  • Executive Variante

[/one_half]

[one_half last=“yes“]

Die Basics:

  • Grundpreis Basis: 22.990 €uro
  • Grundpreis Testmodell: 28.975 €uro
  • Verkaufsstart: 3. November 2012
  • Antriebsversionen: Front und Allrad

[/one_half]

Leinwand 4 in 1

Mit der vierten CR-V Generation wollen die Japaner im boomenden Segment der SUV-Modelle wieder den Anschluss an den Markt finden. Denn obwohl man mit dem „Comfortable Runabout Vehicle“ zu den Gründern des erfolgreichen SUV-Segments gehörte, hatte man zuletzt ein wenig den Anschluss an die Top-Seller im Markt verloren.  Mir persönlich gefiel der Vorgänger jedoch bereits sehr gut – das aber nur am Rande!

Design – Eleganter Raum, schicke Formen

Der neue CR-V spielt wieder den eleganten und harmonischen SUV-Vertreter. Mit seiner freundlich drein schauenden Kühlermaske und dem geschmackvoll angepassten Drei-Streben-Kühlergrill vermittelt Hondas SUV wohlige Eleganz anstelle von dreister Aggressivität.

Die zu einem Boomerang geformten Rückleuchten und die aufgeräumte Seitenlinie mit dem smarten Lauf um die C-Säule vollenden den Anspruch in der SUV-Klasse nicht durch Prunk und Protz, sondern durch Sympathie zu punkten.

HONDA CR-R Rückansicht

Daily Drive – Gefühl vor Eile

Im gefahrenen CR-V kümmerte sich der aus dem Vorgänger bekannte, aber in Details sorgsam überarbeitete 2.2 Liter Vierzylinder Turbodieselmotor mit 150PS um den Vortrieb. Über diesen sparsamen und mit guten Umgangsformen ausgerüsteten Motor habe ich bereits viel geschrieben.

Im neuen CR-V bekam der Dieselmotor einen ECON-Modus und eine Start-Stopp Automatik zur Seite gestellt um den SUV möglichst effizient werden zu lassen. Honda gibt einen Normverbrauchs-Wert von 5.6 Liter Diesel auf 100 km an.  Während meiner Testfahrt durch das herbstliche Mainz konnte ich Werte von deutlich unter 8 Liter erreichen. Was in Anbetracht des Stadtverkehrs und der weltfremden gesetzlichen Normverbrauchs-Diskussion sehr beachtenswert ist.

Besonders gut gefiel mir die Laufruhe und die erneute Absenkung des Geräuschpegels im Innenraum. Honda spricht hier von -3 dB!

HONDA CR-V Innenraum

Neu und gut?

Der neue CR-V ist kein Facelift, sondern ein vollständig neues Modell. Die Karosserie wurde laut Honda um bis zu 9% steifer als die Karosse des Vorgängers und Details wie die doppelten Türdichtungen kommen dem Komfort der Insassen zu gute.

Neu ist auch das 6.5″ große Navigations- und Entertainment-System, jetzt auch mit DAB-Empfang und endlich verbesserter Grafik.  Fast noch besser: Es gibt nun auch beim Honda CR-V eine elektrisch öffnende Heckklappe :).

Das gesamte Allrad-Package wurde überarbeitet und verlor 17% Gewicht. Zudem ist der Allradantrieb nun in der Lage deutlich schneller auf wechselnde Traktionsverhältnisse zu reagieren. Der CR-V kann die Antriebskraft  im übrigen voll variabel zwischen 0-100% auf die Hinter- oder Vorderachse verteilen.

HONDA CR-V Kofferraum

Wissenswertes:

Eigentlich merkwürdig, aber durchaus sinnvoll: Der neue CR-V ist flacher als sein Vorgänger und somit auch deutlich aerodynamischer – Honda spricht von einer knapp 7% besseren Aerodynamik – das kommt natürlich der Effizienz zu gute.

Der variable Kofferraum macht aus dem eleganten CR-V, den praktischen CR-V. Mit einem Ladevolumen von 589 Litern bei 5 Sitzplätzen, wird dank der HONDA Easy-Fold-Down Rücksitzen ein bis zu 1.669 Liter großer Laderaum – ganz easy und damit meine ich, mit nur einem Handgriff an einem kleinen Hebel in der Kofferraum-Seitenwand!

HONDA mag heute noch nicht offen darüber sprechen – aber ich bin mir sicher, der neue CR-V wird der erste HONDA Full-Hybrid mit Plugin-Technik werden.

HONDA CR-V Frontansicht

Link zum HerstellerLink zu einem Blogger-Kollegen

Zu der Foto-Galerie auf Facebook

 

Aktuelle Suchanfragen:

Billiger als mit der Bahn.

Dacia ist der Experte für günstige Neuwagen und in Genf hat die ehemals rumänische Fahrzeugmarke einen geräumigen Van für die Familie vorgestellt:

Dacia Lodgy startet im Juni

Die Markteinführung in Deutschland wird im Juni sein und der kompakte Van der Tochtermarke des französischen Herstellers Renault wird bereits unter 10.000€ erhältlich sein. Wenn auch nur knapp.

9.999€ ist der Startpreis der einen 1.6 Liter Vierzylinder-Motor, Front- und Seitenairbags und ESP im Serienumfang vorsieht.  Zum Verkaufsstart des Dacia Lodgy stehen noch 2 Dieselmotoren mit 90 und 107PS zur Auswahl.

Wer seinen Dacia weniger spartanisch bestellen möchte, der kann auf die verfügbaren Sonderausstattungslinien Ambiance, Lauréate und Prestige umsteigen. Wer den Dacia Lodgy Prestige mit dem 107Ps starken Dieselmotor bestellt, der erhält nicht nur eine Zentralverriegelung, rundum elektrische Fensterheber, eine manuelle Klimaanlage, sondern auch ein Multimedia-Navigations-System mit 7″ Touchscreen.

Mit 16.290€ ist ein derart umfangreich und gut ausgestattete Lodgy zwar kein Schnäppchen mehr, aber ein mehr als faires Angebot.

[good-old-gallery id=“2038″]

Jedermanns Lounge

Die Marke Dacia, eine 100% Tochter der Automobilhersteller-Allianz Renault-Nissan, ist bekannt für seine erfolgreichen Fahrzeuge zu günstigen Einstiegspreisen.

Mit dem Dacia Logan kam 2004 die erste „Billig-Limousine“ des ehemals rumänischen Automobilherstellers auf den Markt. Der Erfolg des Konzeptes wurde durch die Modelle Sandero und Duster erfolgreich wiederholt. Heute ist Dacia auf dem Neuwagenmarkt ein etablierter Hersteller von preiswerten Fahrzeugen. Menschen die keinen Wert auf „Statussysmbole“ liegen sollen die Zielgruppe von Dacia sein.

Um die Dacia-Familie zu komplettieren fehlte der Marke bisher ein Modell aus der beliebten Van-Kategorie. 2012 ist dann auch diese Lücke im Dacia-Portfolio gefüllt.

Dacia präsentiert den „Lodgy“ – einen 4,5 Meter langen Mini-Van der als vielseitiges und geräumiges Fahrzeuge die Zielgruppe der Neuwagenkäufer ansprechen soll, die nach Platz für die Familie suchen, aber auf eine besonders attraktive Preisgestaltung wert legen.

Interessant wird der Dacia Minivan Lodgy damit auch für die Familien die bisher nur nach einem Gebrauchten-Familien Van Ausschau gehalten haben.

Seine Weltprämiere erlebt der Dacia Lodgy auf dem Genfer Autosalon im März.