Galerie: Audi TT Gletscherweiß

 

[button type=“bd_button btn_large“ url=“http://mein-auto-blog.de/erste-fahrt-der-neue-audi-tts-45028/“ target=“on“ button_color_fon=“#cc0001″ button_text_color=“#ffffff“ ]Zum Fahrbericht des neuen Audi TT[/button]

Aktuelle Suchanfragen:

Live: Weltpremiere Future Truck 2025

LKW? Eigentlich kein Thema für meinen Blog. Allerdings ist der Future-Truck ganz klar ein Technologieträger, der seine Fähigkeiten und Funktionen sicher nicht auf die gewerbliche Infrastruktur begrenzen wird. die notwendigen Techniken für das autonome fahren sind, vergleicht man PKW und LKW, ganz ähnlich. Der „selbstfahrende LKW“ ist daher auch ein Blick in die mögliche Zukunft des Automobilverkehrs.

Hier wird es am Montag den 22.09.2014 ab 18:30  den Live-Stream zur Präsentation des Mercedes-Benz Future Truck geben:

Ein Lkw fährt von alleine mit Tempo 80 auf der Autobahn, er kommuniziert mit seiner Umgebung und sorgt für mehr Sicherheit auf den Straßen. Zudem spart er seinem Betreiber bares Geld und entlastet den Fahrer in monotonen Verkehrssituationen.

Sie denken an Science Fiction? Dann denken Sie um, denn seit heute gibt es ihn – den Future Truck 2025 von Mercedes-Benz. Sein Highway Pilot System ermöglicht autonomes Fahren im Lkw bei einem Tempo von 80 Stundenkilometern. Damit präsentieren wir den Fernverkehrs-Lkw von morgen und geben einen Ausblick auf das Transportsystem der Zukunft.

Dahinter steht die intelligente Vernetzung aller bereits existierenden Sicherheitssysteme, ergänzt durch Kameras, Radarsensoren und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Fahrzeugen.

Die Herausforderungen im Transportwesen sind vielfältig: Trotz zunehmendem Verkehrsaufkommen sind die Investitionen für Infrastruktur rückläufig. Dazu kommen der wachsende Kostendruck auf die Spediteure sowie der schon heute akute Fahrermangel.

Daimler Trucks hat eine mögliche Antwort darauf – den Lkw von morgen: effizienter, sicherer, vernetzter und autonom.

Schon in zehn Jahren könnte das Transportgeschäft dank autonomen Fahren so aussehen: Der Verkehr fließt flüssiger, kalkulierbarer und sicherer. Menschliche Fehler am Steuer werden vermieden. Speditionen arbeiten wirtschaftlicher und flexibler. Das Berufsbild des Lkw-Fahrers hat sich gewandelt – vom Brummi-Fahrer hin zum Transportmanager mit deutlich mehr Verantwortung.

Premiere: Die neue V-Klasse von Mercedes-Benz

Wer mit mehr als der Norm-Familie unterwegs ist, der wählt gerne einen VW Bus, oder einen Multivan. Bei Mercedes-Benz gibt es seit Jahren den Viano aus dem Nutzfahrzeug-Segment, aber so richtig als Mercedes verstanden, wurde dieses Modell bislang nicht. Das soll sich nun ändern: Mercedes-Benz präsentiert heute in München die neue V-Klasse, den Mercedes-Benz unter den Großraum-Limousinen. 

Die „Vamilien-Klasse“

Mercedes-Benz V-Klasse – Weltpremiere in München

Dem Mitbewerber aus Wolfsburg konnte der Viano bislang nichts anhaben. Während der VW Bus locker 30.000 mal im Jahr verkauft wurde, führte der Viano in Stuttgart mit knapp 8.000 Einheiten ein Nischenleben. Damit soll nun Schluss sein, der neue „V“ wird als Mercedes-Benz unter den Großraum-Limousinen präsentiert. Auf dem Weg zum „echten Benz“ lag eine vollständige Neuentwicklung der V-Klasse.

Die neue V-Klasse im Detail

Großraum-Limousinen-Talente sind die Pflicht, eine weniger steife Nutzfahrzeug-Optik die Kür. Und so trägt die neue V-Klasse das Gesicht der Limousinen-Modelle. Ein großer Kühlergrill prägt die Front, mehrdimensional in der Optik, er wird flankiert von den – optional in LED-Ausführung erhältlichen – Scheinwerfern die in der Formensprache an die neue C-Klasse erinnern . Wer die LED-Version ordert, erhält 34 LEDs die nicht nur für ein unverwechselbares Erscheinungsbild der V-Klasse bei Nacht sorgen, sondern auch für das Abblendlicht, das Fern- und Abbiegelicht zuständig sind.

Neue V-Klasse 12 Mercedes-Benz

Klare Sinnlichkeit

Mercedes-Designer Kai Sieber spricht bei seiner Mercedes-Designsprache von einer „sinnlichen Klarheit“ – eine mächtige Aufgabe dies auf ein Fahrzeug zu transportieren, welches im Alltag dem Transport an sich zugewandt ist. Gibt es per Nutzungs-Definition doch nur eine Form, die dafür sinnvoll erscheint: Der Kubus, der Quader – ein Seefracht-Container auf Rädern.

Doch die neue V-Klasse ist keine weitere Interpreation eines „Seefracht-Container“. Vielmehr wird die Idee des Vans neu interpretiert. Näher an der Limousine, weiter weg von Kohlenpott und Maler-Montur. Und so stellt sich Mercedes-Benz die V-Klasse auch viel mehr im Besitz von Menschen vor, die zwar Funktionalität und Platzangebot für bis zu 8 Personen schätzen, damit aber eher vor 5-Sterne Hotels parken, oder zum nächsten Business-Meeting eilen.  Da passt es auch gut ins Programm, dass Mercedes die neue V-Klasse in der Avantgarde-Version in Serie mit großen Schiebetüren auf beiden Seiten ausliefert. So wird aus dem Freizeit-Transporter ein VIP-Shuttle.

V-Klasse, V-Klasse Avantgarde und dazu ein Sport-Paket und ein Design-Paket. Das ganze wiederum kombinierbar mit zwei unterschiedlichen Radständen und drei unterschiedlichen Fahrzeuglängen.  Die Auswahl der zukünftigen V-Versionen scheint gelungen.

Neue V-Klasse 21 Mercedes-Benz

Wohlfühlatmosphäre

So wertig sich die V-Klasse von außen zeigt, so wertig will sie im Innenraum sein. Ein Stil der nicht an Nutzfahrzeuge erinnert und Materialien die man als „Mercedes-Benz like“ einstuft. Auch der Innenraum der neuen V-Klasse wirkt wie ausgewechselt.

Neben der Ambientebeleuchtung empfangen den V-Klasse-Fahrer in Zukunft auch die Sicherheits- und Assistenzsysteme die man bereits aus E-Klasse, S-Klasse und C-Klasse kennt. Plus ein paar Ideen, die in einem Fahrzeug mit so großer Silhouette sinnvoll erscheinen.  Die V-Klasse lässt sich sowohl mit den üblichen Assistenten für die große Reise ausrüsten, wie dem adaptiven Tempomaten und dem Spurhalte-Assistenten. Erstmal in dieser Klasse lässt sich eine solche Großraum-Limousine allerdings auch mit einem Park-Assistenten ausstatten. Dieser funktioniert sowohl in Längs- als auch in Querrichtung.  Für die Großraum-Limousine wichtig: Der Seitenwind-Assistent der ab 80 km/h aktiv ist und dabei hilft, die Wirkung von starken Böen auf Autobahnbrücken und ähnlichem zu mildern.

Dem Komfort des Fahrers zuträglich sind Ausstattungsmöglichkeiten wie die Sitzbelüftung und die 4-Wege-Lordosestütze. Wie in den Personenwagen, lässt sich auch in der neuen V-Klasse die Klimatisierungsautomatik zur Thermotronic hochrüsten und dann stehen unterschiedliche Belüftungseinstellungen zur Verfügung.

Für den richtigen Sound sorgt eine Burmester Surround-Soundanlage die man ebenfalls zum ersten Mal in diesem Segment antrifft. Mit der Hilfe von 16 Hochleistungslautsprechern,einem 10-Kanal Soundprozessor und 640 Watt Verstärkerleistung, wird aus der V-Klasse ein rollender Konzertsaal – doch anders als bei den Luxuslimousinen, könnte man in der neuen V-Klasse wirklich tanzen.

Wobei die vier Einzelsitze die in Serie geliefert werden, einem Tango-Ausfallschritt im Weg stehen dürften. Wer lieber Bänke nutzt, die dann auch als Schlafbank umgeklappt werden können, der kann dies optional ordern. Praktisch sind die zusätzlichen Staufächer unter den Bänken allemal.

Neue V-Klasse 09 Mercedes-Benz

Praktisch auch, die neue zweigeteilte Heckklappe. Wer nur schnell eine Kleinigkeit in den Kofferraum werfen will, der muss nicht die ganze Heckklappe öffnen. Die lässt sich nun übrigens auch elektrisch öffnen und schließen. Vom Elektromotor der Heckklappe, zum Motorenangebot unter der neuen, gestreckten, Haube der V-Klasse.

 

Die Motoren der neuen V-Klasse im Überblick  [klick]

Mercedes bietet zum Start der V-Klasse drei Leistungsstufen an. Alle drei Stufen basieren auf dem 2.1 Liter Doppel-Turbodieselmotor der bereits in anderen Baureihen zum Einsatz kommt. Von 136 PS bis 190 PS reicht das aktuelle Angebot. Mehr zu den Motoren hier [klick].

Neue V-Klasse 17 Mercedes-Benz

Wer Platz braucht, der wählt in Zukunft den bis zu 5.37 Meter langen Großraum-Mercedes. Für alle die auch mit weniger zurecht kommen, bleibt eine 4. 89 Meter lange V-Klasse als Basis zur Verfügung.

Preise und der genaue Marktstart folgen in einem gesonderten Artikel.

Zur vollständigen V-Klasse Galerie! [klick]

Mehr Antworten, auf die noch offenen Fragen, gibt der Experten-Talk zur neuen V-Klasse. Das Video von der Premierenfeier in München kommt am 31.1. Januar in den Blog!

Aktuelle Suchanfragen:

Mercedes präsentiert die neue C-Klasse [W205]

Aus der Reihe: Die neue Mercedes-Benz C-Klasse.   Vorstellung – Teil 1, die wichtigsten Fakten zur neuen C-Klasse. [W205]

Über 2.4 Millionen verkaufte Fahrzeuge der C-Klasse und das erst seit der Markteinführung des Vorgängers im Jahr 2007.  Das erklärt auf den ersten Blick, wie wichtig diese neue C-Klasse für Mercedes-Benz ist.

Mit der neuesten Generation wächst die neue C-Klasse über sich hinaus. Weniger bei der direkten Größe des Fahrzeuges (aber auch), vor allem aber indirekt bei der eigenen Positionierung und der neuen Qualität im Innenraum. Die neue C-Klasse will Klassenbester sein in der Gattung der gehobenen Mittelklasse-Fahrzeuge, sicher ist – sie besticht durch eine ganz eigene, neue Wertigkeit!

Mercedes-Benz neue c-klasse 21 w205 2014

Leichter!

Obwohl die C-Klasse gewachsen ist. In der Länge um 9.5 cm, beim Radstand um 8 Zentimeter und in der Breite um 4 Zentimeter. Wurde die neue C-Klasse dennoch leichter. Um 100 Kilogramm sank das Leergewicht der Limousine. Hierbei hat vor allem die Aluminium-Hybridkarosserie einen Anteil von 70 kg.

Wurde der Vorgänger noch mit 10 % Aluminium gefertigt, spielt der leichte Werkstoff bei der neuen Generation eine deutlich größere Rolle. Bis zu 50% der Karosserie bestehen nun aus dem Leichtmetall.

Aerodynamischer!

Das Gewicht zu senken ist der eine Teil, die Karosserie mit möglichst wenig Widerstand durch die Luft zu bewegen, ein anderer wichtiger Punkt beim Kampf um höchstmögliche Effizienz. Den Bestwert in der Mittelklasse setzt der neue C 220 BlueTec Eco mit einem Luftwiderstand von 0.24!

Der gesenkte Luftwiderstand sorgt auch für ein Minimum an Windgeräuschen. Je leiser, desto komfortabler.

Mercedes-Benz neue c-klasse 20 w205 2014

Komfortabler!

Die neue C-Klasse bringt eine neue Technik in ihre Klasse. Optional ist die neue C-Klasse mit einem Luftfahrwerk erhältlich. Aber auch ohne Luftfederung wird die neue Vierlenker-Vorderachse für einen ganz neuen Fahreindruck sorgen. Zum ersten Mal in dieser Klasse, ist die Dämpfung der Vorderachse vollständig von der Radführung entkoppelt. Damit wird die C-Klasse zur kleinen S-Klasse und besticht mit neuen Qualitäten im Fahrkomfort.  Zum Komfortgewinn zählen aber auch Feinarbeiten an den Geräuschen der vielen kleinen Helferlein in der neuen C-Klasse. Leisere Klimagebläse und auch leisere Fensterhebermotoren. Bei der neuen C-Klasse wurde an allen Ecken und Kanten optimiert.

Auch ein Komfortgewinn: Eine Klimaanlage mit Tunnel-Erkennung. Auf Basis von GPS-Daten erkennt die neue C-Klasse die Einfahrt in einen Tunnel und schließt die Umluftklappe. Damit bleibt die schlechte Luft im Tunnel im Tunnel und gelangt nicht in das Fahrzeug-Innere.

Dynamischer!

Die neue Vorderachse erlaubt höhere Seitenführungskräfte für das Rad und steigert damit die Agilität des Fahrzeuges. Vierlenker-Vorderachse und 5-Lenker-Hinterachse. Mercedes-Benz hat bei der neuen C-Klasse einen enormen Aufwand auf der Fahrwerksseite betrieben. Eine erste Testfahrt im kommenden Jahr wird zeigen, wie erfolgreich man hierbei war.

Mercedes-Benz neue c-klasse 16 w205 2014

Sparsamer!

3.9 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Zur Präsentation der neuen Baureihe bringt Mercedes-Benz bereits die Werte des Diesel-Hybriden auf die Tagesordnung. Der C 300 BlueTec ist ein Diesel-Hybrid mit relativ kleiner Batterie und einem sehr überschaubaren E-Motor. 204 PS Diesel und 27 PS Elektromotor sollen jedoch für einen Klassen-Bestwert im NEFZ-Wert sorgen. Später wird ein Plugin-Hybrid folgen, der nach NEFZ-Maßstab noch einmal deutlich weniger benötigen wird.

Doch auch die drei anderen, zum Marktstart verfügbaren, Motoren wissen durch Effizienz zu beeindrucken. Der C180 Basis-Benziner mit dem 1.6 Liter großen und 156 PS starken Vierzylinder wird mit 5.0 Liter auf 100 km angegeben. Der stärkste Motor zum Start der neuen C-Klasse, ist der C200 Benziner mit 184 PS und 300 Nm. Für dieses Aggregat gibt Mercedes einen Verbrauchswert von 5.3 Liter auf 100 km an.

Intelligenter!

Mit der neuen C-Klasse demokratisiert Mercedes-Benz – mal wieder- einige Technik-Feature die bislang nur den Ober- und Luxusklassen vorbehalten war. Mercedes-Benz nennt diese Systeme „Intelligent Drive“ und einiges davon kennen wir bereits aus der S-Klasse und der E-Klasse.  Was mit der C-Klasse jedoch zum ersten Mal in einem Mercedes-Benz zum Einsatz kommt, ist das „Head-Up-Display“ mit dessen Hilfe die wichtigsten Informationen direkt in die Windschutzscheibe und vor die Augen des Fahrers gebracht werden.

Das überarbeitete COMAND Online System darf die eigenen Inhalte nun auf einem Display in moderner Tablett-Qualität darstellen. Dazu kommen die Mercedes-Benz Apps, ein W-Lan Hotspot und natürlich die Möglichkeit das Handy per Bluetooth zu verbinden.

Käuflich!

Die C-Klasse kann ab sofort bei allen Mercedes-Benz Händler bestellt werden. Die Einstiegspreise lauten:

  • C 180 – 33.558 €
  • C 200 – 36.414 €
  • C 220 BlueTEC 38.675 €

 

Zurück zum Mercedes-Benz „Eine Klasse für sich – die C-Klasse“ W205 Spezial

 

 

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen:

smart fourjoy – iaa 2013

smart präsentiert auf der IAA in Frankfurt den „fourjoy“ – also den smart für den Spaß zu viert. Wie es bei Konzeptfahrzeugen üblich ist, zeigt man nur „Ideen“ und überzeichnete Anspielungen auf das kommende Serienmodell.

smart fourjoy

Die Marke smart war noch nie bekannt für Langeweile und Stillstand. smart fahren bedeutet auch nicht zu verzichten, dass war schon damals bei der ersten Generation so. „Reduce to the max“ lautete der Slogan und die Vision der Mercedes-Benz Tochter ist klar: Den Stadtverkehr der Zukunft mit zu gestalten.

Es geht nicht nur um Autos und es geht auch nicht um Vorschriften. Es geht um die urbanen Mobilität der nachfolgenden Generationen und bei smart denkt man darüber positiv. Und so versprühen die kleinen Fahrzeuge immer auch eine extra Prise Lebensfreude.

Lächelnde Gesichter

Bei der Studio-Präsentation des „smart fourjoy“ Konzeptes im Vorfeld zur IAA, lächeln aber dieses Mal die smart-Mitarbeiter mehr, als das Fahrzeug, dass sie auf die Bühne gestellt haben.  Allen voran Fr. Dr. Annette Winkler. Die lebenslustige smart-Chefin redet begeistert von ihrem neuen Baby, dem neuen smart Viersitzer. Und dieses Mal wird es kein japanischer Kleinwagen mit MakeUp sein, dieses Mal steckt die pure smart-DNA im Viersitzer.

Erwachsener ist er geworden

Geht man vom Gründungsjahr 1994 aus, dann wird smart im nächsten Jahr 20 Jahre alt. Das ist kein Grund für Falten im Gesicht, aber es ist Zeit, das Kindchen-Schema abzulegen. Der neue smart wird Erwachsener schauen und das erkennt man bereits gut im Konzeptfahrzeug.

Die Räder bleiben so weit außen wie möglich, die Überhänge kurz und der Heckmotor wird für eine breite Spur der Hinterachse sorgen.  Die Fehler der ersten smart Viersitzer-Generation will man vermeiden. Pure smart DNA – für den Stadtverkehr von morgen, aber in Zukunft auch für vier Passagiere.

smart fourjoy – IAA 2013

smart fourjoy studio01 iaa 2013

Vier Sitze für vier Mitfahrer. Das Konzeptfahrzeug kommt noch völlig ohne Türen und Heckscheibe aus, das Designer-Team will den Blick der Betrachter auf das Innenraum-Konzept lenken. Sehr futuristisch und in der Serie vermutlich deutlich simpler – aber weiterhin smart.

 

smart fourjoy studio02 iaa 2013

Kompakte Abmessungen auch für den Viersitzer. Länge/Breite/Höhe: 3,49/1.97/1.49 Meter – und damit gute zwanzig Zentimeter kürzer als die erste smart Viersitzer Generation. Reduced to the Max!

 

smart fourjoy studio03 iaa 2013

Der Wendekreis wird der Benchmark in der Kleinwagenklasse werden, so Fr. Dr. Annette Winkler – nicht mehr als gute 9 Meter!

 

smart fourjoy studio04 iaa 2013

Der fourjoy ist in seiner Konzeptvariante als „ED“ ausgeführt, als electric drive und verfügt als solcher über einen 55 kW Elektromotor. Wie sich so etwas fährt? Im Fahrbericht des smart fortwo „ED“ kann man das nachlesen! 

 

smart fourjoy studio05 iaa 2013

Zahlreiche Designelemente verweisen auf die erste smart Baureihe: Dazu zählen unter anderem die extrem kurzen Überhänge, die weit außen in den Ecken platzierten Räder, die in die massive tridion Zelle integrierten Rückleuchten sowie das kugelförmige Kombiinstrument (Zitat: smart Pressemeldung)

 

smart fourjoy studio06 iaa 2013

Die Studie zeigt markante Heckleuchten die an Turbinen-Triebwerke erinnern und in Voll-LED Technik ausgeführt wurden.

 

smart fourjoy studio07 iaa 2013

Die durchgehende Mittelkonsole erinnert an die erste smart-Generation, die Sitze wollen in ihrer Ausprägung vom „wohligen“ und sicheren Charakter der zukünftigen Modellgeneration berichten.

 

smart fourjoy studio08 iaa 2013

Das Konzeptmodell besitzt den 55 kW starken Elektroantrieb des smart ED und verfügt über eine 17.6 kWh starke Lithium-Ionen Batterie. Die Ladebuchse befindet sich unterhalb der A-Säule auf der rechten Seite und in den Außenspiegel stecken LED-Anzeigen, die den Ladezustand anzeigen. An einer Haushaltssteckdose soll der smart fourjoy ED binnen 7 Stunden (über Nacht) wieder aufgeladen sein.

 

smart fourjoy studio09 iaa 2013

 

 

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen:

FORD S-MAX Concept, die nächste Generation

FORD gibt einen ersten Ausblick auf die nächste S-MAX Generation. Noch spricht FORD von einer Konzeptstudie, doch die Formensprache des Konzeptfahrzeuges spricht die deutliche Sprache des aktuellen FORD-Designs. Dazu eine kraftvolle Schulterlinie und eine knackige Lichtkante unterhalb der verchromten Fensterlinie.

FORD S-MAX Concept

Eine sportlicher Van?  Oder einen Familienkombi mit mehr Platz? Oder doch eher eine ganz eigene Gattung? Der Ford S-MAX begründete bei Ford die Ahnenreihe der „Sport Utility Vehicle“ und will auch in seiner zweiten Generation erfolgreich neue Käuferschichten ansprechen.

Dazu haben sich die FORD-Entwickler einiges einfallen lassen. Der S-Max Concept demonstriert nicht nur die Formensprache der kommenden Generation, er zeigt mit einem neuartigen EKG-Sitz und der Möglichkeit den Blutzucker des Fahrers per Funktechnologie zu überwachen, wohin die Reise im Auto der Zukunft gehen könnte.  Dank moderner FORD-Sync-Technologie könnten kommende Generationen von FORD-Automobilen in der Lage sein, die Gesundheit der Fahrer zu überwachen. Damit ist aber nur ein Teil der „Kommunikation“ der Zukunft abgedeckt – Mensch und Auto vernetzen sich ebenso, wie Car-2-Car. Ford setzt hier auf eine WLAN-Technik, mit deren Hilfe sich die Fahrzeuge untereinander vor Gefahrensituationen warnen könnten.

Natürlich wird der neue S-MAX auch mit neuen Assistenzsystemen ausgerüstet. So sollen Sensoren zuverlässig vor Unfällen mit Fußgängern warnen und diese im Notfall auch vermeiden.

Geräumige Fahrzeuge wie der kommende S-Max profitieren aber auch von einem ganz anderen Assistenten: Dem Einpark-Assistenten. Neue Technologien ermöglichen das immer zügiger ablaufende und hilfreichere automatische einparken der Fahrzeuge. Kommende FORD-Generation werden sicherlich von diesen im S-Max Concept zusammengefassten Assistenzsystemen profitieren.

Als Antrieb wird unter anderem die erfolgreiche Ecoboost Motorenfamilie dienen. Hier wird FORD den neuen 1.5 Liter Ecoboost Motor präsentieren, selbstverständlich mit Benzin-Direkteinspritzung und Turbo-Aufladung.

Ford S-Max 02 concept iaa 2013

Ford S-Max 01 concept iaa 2013

Den S-Max Concept wird FORD auf der IAA in Frankfurt präsentieren! Ein Besuch in Frankfurt lohnt sich also!

FORD S-MAX Concept Galerie:

 

Aktuelle Suchanfragen:

Technische Daten Range Rover Sport TDV6

[one_half last=“no“]


[/one_half][one_half last=“yes“]


[/one_half]

Vorstellung Range Rover Sport  | TDV 6 | SDV 6 | V8 Supercharged

Range Rover Sport TDV6
Markteinführung am: 20.09.2013
Motortyp: V6 Turbodiesel, 24 Ventile, längs eingebaut, Bohrung 84 mm, Hub 90 mm, 16:1 verdichtet
Hubraum in ccm³: 2.993
max. Leistung bei min-1: 190 kW / 258 PS bei 4.000 U/min
max. Drehmoment bei min-1: 600 Nm bei 2.000 U/min
Höhe, Breite, Länge in mm: 1780 x 2073 x 4850
Radstand in mm: 2923
Vorderer Böschungswinkel: 31°
Hinterer Böschungswinkel: 31°
Leergewicht: 2.115 kg
Watt-Tiefe in mm: 850
Wendekreis: 12,6 m
Bremsen: Va: 350 mm Innen belüftet, HA: 350 mm Innen belüftet
Allradantrieb / System: Permanenter Allradantrieb, Torsen-Differentiral, „Terrain Response 2“
Getriebe: 8-Gang Automatik ZF 8HP70
Differentialsperren: Mitte: Torsen sperrbar, Heck: optional, sperrbar
Tankvolumen  77 Liter
CO2-Emission, kombiniert:  194 g/km
Abgasnorm  EU 5
Effizienzklasse:  C
cW-Wert:  0,34
Stirnfläche:  –
Normverbrauch innerorts  8.3 l / 100km
Normverbrauch außerorts  6.7 l / 100km
Normverbrauch kombiniert  7.3  l / 100km
Höchstgeschwindigkeit:  210 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h:  7,6 Sekunden
Basispreis: S: 59.600 €, SE: 64.800€, HSE: 71.400€  [inkl. MwSt.]
Garantie: 12 Monate ohne KM-Beschränkung
Anmerkungen:

Range Rover sport TDV6-Motor

Vorstellung Range Rover Sport  | TDV 6 | SDV 6 | V8 Supercharged

[one_half last=“no“]


[/one_half][one_half last=“yes“]


[/one_half]

Aktuelle Suchanfragen:

G-Premiere mit Hindernissen zur IAA 1979

Der G war ja im Konzept als Wettbewerber vom Militär-Land Rover gestartet. Einfache Technik, leicht zu bauen, Abkantbleche. Das ganze für netto DM 10.500. Als ich zu Beginn des Jahres 1979 dazu kam, waren wir schon bei 11.500. Dann haben die Kostenrechner nochmal radiert und mit spitzen Bleistiften (Excel gab es erst viel später) nochmal geschrieben und dann waren es 11.500. Der Vertrieb wurde gebeten zu prüfen, welche Auswirkungen das auf die erzielbare Stückzahl haben würde. Das meldete er und es musste neu gerechnet werden. Dann haben sie neu gerechnet und es waren jetzt 16.500. Also das gleiche nochmal und jetzt landeten wir bei 23.500. Jetzt wurde der Vertrieb nochmal gebeten….. Aber unser Vorstand Hoppe (damals gab es noch einen ordentlichen Vertriebsvorstand!) sagte seinen Kollegen:

„Der Vertrieb prüft jetzt nichts mehr. Das Kind liegt im Brunnen und wir werden jetzt einfach das bestmögliche draus machen.“

Kurz vor der IAA flüsterte uns ein Vögelchen hinter vorgehaltenem Flügel, der G würde von einer damals noch jungen Automobilzeitschrift mit grossen Buchstaben einen Preis bekommen, wenn das Ausstellungsfahrzeug unter 30.000 inkl. MwSt.kosten würde. Nun hatten wir ja keinen Nackedei ausstellen wollen und das Auto sollte unbedingt die 2 Differenzial-Sperren an Vorder- und Hinterachse haben, das wichtigste USP des G. Und ein Radio. Und ein Handschuhkastenschloss und noch ein paar Kleinigkeiten. Damit war das Ausstellungsfahrzeug über die 30.000 gerutscht.

Nun war guter Rat teuer. Ein neues Auto bauen lag nicht mehr drin. Abgesehen davon, dass ein G ohne die 2 Diff.-Sperren eine unverkäufliche Suppe ohne Salz gewesen wäre. Wir haben hin und her überlegt. Die Diff.-Sperren lagen ja unsichtbar in den Achsen. Das einzig sichtbare dazu waren 2 Hebel mit Griffen, die senkrecht durch 2 Löcher aus der Mittelkonsole ragten. Die Löcher waren vorgestanzt – theoretisch war der G ja auch ohne bestellbar – und wurden in der Produktion ausgestanzt. Also beschlossen wir, am Ausstellungsfahrzeug die Hebel abzubauen und die Mittelkonsole durch eine ohne Löcher zu ersetzen. Die musste bis spätestens Sonntag Abend vor dem ersten IAA-Tag in Frankfurt auf der Messe sein.

Ersatzteile gab es noch nicht. Ich hatte am Wochenende einen Termin bei einer Offroad-Veranstaltung in der Lüneburger Heide, wo ich mit dem Verkaufsleiter Töpfer der Niederlassung Hannover stolz unser neues Baby vorstellen wollte. Also erst mal nach Graz ins Puchwerk. Taxler fuhren einen da übrigens auch ohne Zögern hin, wenn man „Herrmann Göhring Werk, bitte sehr“ sagte. Mit unserem Partner Dr. Tamussino zum damaligen Produktionsleiter Fussi und das Anlagen erklärt. Der führte uns an den Ort am Band, wo Mittelkonsolen auf den Einbau warteten und gemeinsam suchten wir die schönste aus.

Das war kein kleines, aber zum Glück ein leichtes Teil. Ich klemmte es mir unter den Arm und los ging’s. Die Lufthansa-Crew war überrascht ob des Handgepäcks, war aber sehr freundlich und verstaute es im Garderobenschrank und ich flog mit einem kurzen Zwischenstopp über Frankfurt nach Hannover. Am Flughafen erwartete mich der liebe Herr Töpfer mit einem roten 230 G kurz mit Stoffverdeck. Ich verstaute mein Gepäck und die Konsole hinten und wir fuhren fröhlich in die Lüneburger Heide.

Dort wurde unser G gebührend von allen bestaunt und wir wren glücklich und guter Dinge. Dann gab es eine Geländefahrt und wir wurden bedrängt, unbedingt mit zu fahren. Das wollten wir eigentlich nicht und wir hatten vorher hoch und heilig versprochen, solch riskantes und frivoles Tun zu unterlassen. Das taten wir auch kund, aber dann wurden immer mehr Zweifel an der tatsächlichen Qualität unseres G-Wunders laut. Nun, auch in Niedersachsen gilt Ehre etwas und so fuhren wir keck, aber mit durchaus gemischten Gefühlen der Meute nach.

Die Strecke ging über ein ehemaliges Panzer-Übungsgelände der Tommys und war zunächst nicht besonders anspruchsvoll. Bis es plötzlich durch einen Tümpel ging, etwa 150 m durch das Wasser. Vor uns waren einige mit „minderwertigen“ Geländewagen durch gefahren. Also holten wir tif Luft, zogen die Hebel der beiden Diff.-Sperren und pflügten durch das Wasser. Wahrscheinlich waren wir zu zaghaft und zu langsam – wir waren ja im Strassenanzug mit Hemd und Krawatte und wollten uns nicht schmutzig machen. Mitten im Tümpel blieben wir stecken. Wir versuchten, uns frei zu schaukeln, vorwärts, rückwärts, vorwärts….  Wir steckten aber nur umso tiefer fest und das einzige, was wir erreichten, waren Wasser- und Schlammfontänen, die unseren schönen G richtig einsauten. Man konnte gerade noch an ein paar Stellen sehen, dass er rot war. Alle anderen waren ausgestiegen und schauten zu. Erst ruhig, dann mit guten Ratschlägen, dann johlend. Wir sahen ein, dass wir verloren hatten und gaben auf, wir gute Engländer mit „stiff upper lip“. Ich höre jetzt noch den Allrad-Tesch aus Aachen, wie er rief „Leck mich am Arsch, die hängen fest mit ihrem tollen Mercedes“. Dann kletterte er ins Wasser, machte ein Seil fest und zog uns mit seinem drei-achsigen Aro raus. Ich bekam so eine der vielen Lektionen aus meiner G-Zeit: das beste Auto ist nicht gut genug, wenn Laien am Lenkrad drehen. Jedenfalls bekamen wir ob des über und über schlammverspritzten G jede Menge bewundernde Blicke, als wir am Flughafen Hannover vorfuhren. Nur ein Geländewagen mit Feindspuren macht was her.

Ich also wieder mit meiner Mittelkonsole ins Flugzeug und nach Frankfurt. Anstatt dort wie üblich mehr als 2 Stunden auf den Lumpensammler nach Stuttgart zu warten, bin ich raus und mit dem Taxi zur Messe. Dort wurde ich schon sehnsüchtig erwartet. Ein Kollege der Technik schnappte sich die Mittelkonsole und verschwand Richtung Mercedes-Stand.

Wir bekamen den Preis.

Die neue E-Klasse von Mercedes – Bloggerrundschau

Die „neue“ E-klasse ist im Prinzip „nur“ ein Facelift, aber was für eines. Da wurden der Business-Limousine nicht nur die Reiterhosen entfernt, nein, neben neuen LED-Augen die nun das Vieraugen-Gesicht unter einem gemeinsamen Deckglas formen, packte Mercedes-Benz gleich eine ganze Armada an Sicherheits- und Assistenzsystemen in die E-Klasse. Vieles davon Feature, die eigentlich erst mit der neuen S-Klasse auf den Markt kommen sollten.

Wie es bei Mercedes-Benz üblich ist, hat man die gesamte Blogosphäre zur Präsentation nach Barcelona gebracht – heraus gekommen, eine ganze Menge lesenswerter Fahrberichte über die neue E-Klasse. Schwerpunkt für jeden – das Erlebnis mit dem neuen 585 PS starken E63 im bergigen Hinterland Barcelonas:

E 63 AMG S Test: In 3,6 auf 100. In Nullkommanix süchtig.

E 63 AMG S Test: In 3,6 auf 100. In Nullkommanix süchtig.http://www.autorild.de/neuwagen-blog/viertuerer/481–mercedes-e-63-amg-s-ausschliesslich-mit-4matic-allradantrieb-verfuegbar.htmlDer neue Mercedes E 63 AMG S hat es so richtig in sich. Wir fuhren den 585 PS starken AMG V8 Boliden

Ersteindruck: die neue Mercedes-Benz E-Klasse E400 | passion:driving

Ersteindruck: die neue Mercedes-Benz E-Klasse E400 | passion:drivinghttp://passiondriving.de/2013/03/01/ersteindruck-die-neue-mercedes-benz-e-klasse-e400/Was kann die neue Mercedes-Benz E-Klasse und was leistet der neu-entwickelte E 400 Biturbo V6? Das klärt der erste Test bei passion:driving.

Blogspiegel & Video: Mercedes-Benz E-Klasse 250 CDI 2013 – Probefahrt & Test | Ausfahrt.TV

Blogspiegel & Video: Mercedes-Benz E-Klasse 250 CDI 2013 – Probefahrt & Test | Ausfahrt.TVhttp://ausfahrt.tv/blogspiegel-video-mercedes-benz-e-klasse-250-cdi-2013-probefahrt-test/Ausfahrt.TV …das Automobil-Magazin! Menü Zum Inhalt springen HOME Ausfahrt.TV Youtube Twitter rad-ab.com auto-geil.de Impressum Datenschutz

rad-ab.com - das Auto-Blog für die ganze Familie! > Angetestet: neue E-Klasse 2013 : Limousine und T-Modell > mercedes-benz e-klasse, neue E-Klasse, fahrbericht neue e-klasse, e-klasse, E Klasse 2013, e klasse kombi 2013, e 250 cdi, Die, Autoblogger, Autoblog, Auto-Blog, Automobil-Blog

rad-ab.com – das Auto-Blog für die ganze Familie! > Angetestet: neue E-Klasse 2013 : Limousine und T-Modell > mercedes-benz e-klasse, neue E-Klasse, fahrbericht neue e-klasse, e-klasse, E Klasse 2013, e klasse kombi 2013, e 250 cdi, Die, Autoblogger, Autoblog, Auto-Blog, Automobil-Bloghttp://www.rad-ab.com/2013/02/16/angetestet-neue-e-klasse-2013-limousine-und-t-modell/Angesehen hatte ich mir die neue E-Klasse ja schon vor der eigentlichen, offiziellen Weltpremiere. Im Rahmen des #MBRT13 hatten wir die neue E-Klasse von Los Angeles nach Detroit…

Firmenwagen mit Familienanschluss – unterwegs mit dem 2013 Mercedes-Benz E 250 CDI T-Modell ›

Firmenwagen mit Familienanschluss – unterwegs mit dem 2013 Mercedes-Benz E 250 CDI T-Modell › „Auto .. geil“http://auto-geil.de/2013/02/16/firmenwagen-mit-familienanschluss-unterwegs-mit-dem-2013-mercedes-benz-e-250-cdi-t-modell/Letzte Woche hatte ich einen Anruf vom Spiegel Online. Man wollte von mir wissen, wie ich denn mit den Herstellern so kooperiere. Ich glaube, sie versuchen eine Story über…

E 300 BlueTEC HYBRID – Unterwegs in der modellgepflegten E-Klasse in Spanien | Mercedes-Benz Passion Blog

E 300 BlueTEC HYBRID – Unterwegs in der modellgepflegten E-Klasse in Spanien | Mercedes-Benz Passion Bloghttp://blog.mercedes-benz-passion.com/2013/03/e-300-bluetec-hybrid-unterwegs-in-der-modellgepflegten-e-klasse-in-spanien/« MANSORY zeigt in Genf 2013 Veredelungsprogramm für die Mercedes-Benz G-Klasse | Home | Erste modellgepflegte E-Klasse läuft in Sindelfingen vom Band »

Yippie Yah Yei Schweinebacke! 8 Stunden im Mercedes-Benz E63 AMG S 4MATIC ›

Yippie Yah Yei Schweinebacke! 8 Stunden im Mercedes-Benz E63 AMG S 4MATIC › „Auto .. geil“http://auto-geil.de/2013/02/17/yippie-yah-yei-schweinebacke-8-stunden-im-mercedes-benz-e63-amg-s-4matic/Der Mercedes-Benz E63 AMG S 4MATIC kostet in der Grundausstattung irgendwas um die 120.000 Euro. Habe ich gerade nicht rumliegen, also gehe ich morgen mal zu meinem Hausarzt. Der…

Angefahren: Die neue E-Klasse im Fahrbericht › Mein Auto Blog

Angefahren: Die neue E-Klasse im Fahrbericht › Mein Auto Bloghttp://mein-auto-blog.de/angefahren-die-neue-e-klasse-im-fahrbericht/Oberklassig und nur für Besserverdiener? Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz im ersten Fahrbericht Mercedes-Benz hat mit der E-Klasse nicht nur den Markt der Droschken-Lenker, mit Lizenz zur Personenbeförderung, im festen Griff –  auch für Führungskräfte und Manager ist die E-Klasse seit Jahrzehnten eine feste Größe auf der Liste der gerne gefahrenen Firmenwagen. Jetzt hat Mercedes-Benz…

Außer Kontrolle – Mercedes-Benz E63 AMG | asphaltfrage.dehttps://asphaltfrage.wordpress.com/2013/02/17/auser-kontrolle-mercedes-benz-e63-amg/Barcelona ist eine tolle Stadt. Die Architektur, die Menschen, die Gastronomie – überhaupt. Es ist schwer sich der Faszination der spanischen Metropole zu entziehen. Dabei helfen sollten 557PS an d…

Blogspiegel & Video: Mercedes-Benz E-Klasse E63 AMG 2013 – Probefahrt & Test | Ausfahrt.TV

Blogspiegel & Video: Mercedes-Benz E-Klasse E63 AMG 2013 – Probefahrt & Test | Ausfahrt.TVhttp://ausfahrt.tv/blogspiegel-video-mercedes-benz-e-klasse-e63-amg-2013-probefahrt-test/Ausfahrt.TV …das Automobil-Magazin! Menü Zum Inhalt springen HOME Ausfahrt.TV Youtube Twitter rad-ab.com auto-geil.de Impressum Datenschutz

Wieviel ist zuviel? – der Mercedes-Benz E63 AMG | asphaltfrage.dehttp://asphaltfrage.wordpress.com/2013/02/18/wieviel-ist-zuviel-der-mercedes-benz-e63-amg/Ein weiser Mann sagte einmal, dass man um einen gut gemachten Gimlet zu bekommen dem Barkeeper in etwa so vertrauen müsse, wie dem Mechaniker, den man an die Kopfdichtungsreparatur seines Jaguar V1…

Mercedes E63 AMG: Vorstellung

Mercedes E63 AMG: Vorstellunghttp://www.automobil-blog.de/2013/02/18/mercedes-e63-amg-vorstellung/Jüngst hat Mercedes seiner E-Klasse ein umfangreiche Facelift spendiert. Und auch die Speerspitze der Baureihe kommt als E63 AMG mit zahlreichen Änderungen. Nicht nur optisch,…

rad-ab.com - das Auto-Blog für die ganze Familie! > Mein E 63 AMG Highlight: Tradition verpflichtet! > mercedes amg iwc, neuer e63 amg, video e 63 amg, video e63 amg, iwc uhr, iwc mercedes amg, e63 amg, e63 amg 2013, iwc ingenieur, iwc mercedes, e 63 amg video, Die, Autoblogger, Autoblog

rad-ab.com – das Auto-Blog für die ganze Familie! > Mein E 63 AMG Highlight: Tradition verpflichtet! > mercedes amg iwc, neuer e63 amg, video e 63 amg, video e63 amg, iwc uhr, iwc mercedes amg, e63 amg, e63 amg 2013, iwc ingenieur, iwc mercedes, e 63 amg video, Die, Autoblogger, Autobloghttp://www.rad-ab.com/2013/02/17/mein-e-63-amg-highlight-tradition-verpflichtet/Den Fahrbericht zum neuen E63 AMG kann man ja hier schon nachlesen, kommen wir mal zu meinem ganz persönlichen Highlight. Gehen wir mal weg von der Leistung, gehen wir mal weg…

Fahrbericht: Mercedes-Benz E63 AMG S-Modell 4matic › Mein Auto Blog

Fahrbericht: Mercedes-Benz E63 AMG S-Modell 4matic › Mein Auto Bloghttp://mein-auto-blog.de/fahrbericht-mercedes-benz-e63-amg-s-modell-4matic/Über zu wenig Leistung haben sich Fahrer eines AMG vermutlich auch in der Vergangenheit nur selten beschwert. Die Truppe um den Firmengründer Hans-Werner Aufrecht gibt Mercedes-Modellen nun seit 46 Jahren die, manchmal unnötige, Extra-Portion Leistung mit auf den Weg und ganz nebenbei, verantwortet AMG die Motorsport-Aktivitäten im Haus Mercedes-Benz. One man, one engine Tuning-Stall? Nein,…

Fahrevent: Mercedes-Benz E63 AMG – Barcelona, meine Teure | BYCAN Autokultur-Blog

Fahrevent: Mercedes-Benz E63 AMG – Barcelona, meine Teure | BYCAN Autokultur-Bloghttp://bycan.de/2013/02/19/fahrevent-mercedes-benz-e63-amg-barcelona-meine-teure/DISCLOSURE: Ich wurde von Mercedes-Benz nach Barcelona, Spanien, eingeladen, um die neue E-Klasse kennenzulernen. Anreise, Verpflegung und Unterkunft wurden von Mercedes übernommen. Barcelona, mein…

Oh Lord, won’t you buy me a E-Klasse 350 BlueTEC | motoBlog

Oh Lord, won’t you buy me a E-Klasse 350 BlueTEC | motoBloghttp://motoso.de/motoblog/2013/02/oh-lord-wont-you-buy-me-a-e-klasse-350-bluetec/Es gibt Tage, die stehen unter keinem guten Stern. Was für ein Wortspiel, geht es in diesem Fall doch um eine Einladung von Mercedes-Benz zu einer Fahrveranstaltung in Barcelona.…

Fahrbericht E63 AMG und E63 AMG 4Matic S Modell

Fahrbericht E63 AMG und E63 AMG 4Matic S Modellhttp://5komma6.mercedes-benz-passion.com/fahrbericht-e63-amg/Um es kurz zu machen: ich bin begeistert! Man wird es mir nicht verübeln können, aber es liegt sicher auch an der Tatsache dass ich an einer Hand abzählen kann wie oft ich ein AMG Modell bisher gef…

Die neue E-Klasse, der Zentralstern und überhaupt.

Die neue E-Klasse, der Zentralstern und überhaupt.http://5komma6.mercedes-benz-passion.com/e-klasse-und-der-zentralstern/Man muss hier nicht viel um den heissen Brei herumreden, der Eine mag neue Autos, der Andere eben nicht – doch Letzteres ist meist der Tatsache geschuldet dass er noch nicht länger das Vergnügen mi…

Ready for Take Off: Mercedes-Benz E 63 AMG S 4matic | motoBlog

Ready for Take Off: Mercedes-Benz E 63 AMG S 4matic | motoBloghttp://motoso.de/motoblog/2013/02/ready-for-takeoff-mercedes-benz-e-63-amg-s-4matic/Der Katalane ist üblicherweise eher gemütlich unterwegs. Nach dem Motto “…hetz mich nicht” flaniert er durch die Fußgängerzonen der Millionenstadt Barcelona und…

Mit der Ruhe eines Axtmörders: Mercedes-Benz E63 AMG S 4Matic | passion:driving

Mit der Ruhe eines Axtmörders: Mercedes-Benz E63 AMG S 4Matic | passion:drivinghttp://passiondriving.de/2013/02/22/mit-der-ruhe-eines-axtmorders-mercedes-benz-e63-amg-s-4matic/Die neueste Generation der Mercedes-Benz E-Klasse versucht 585 PS mittels 4MATIC-Allrad auf die Straße zu bringen? Erfolgreich? Mitnichten. Spaßig? Absolut!
Aktuelle Suchanfragen:

Mitsubishi Space Star – unter 9.000 €

Der neue Kleinwagen von Mitsubishi wird weniger als 9.000 € kosten, dies wurde heute bekannt gegeben.

Mit einem Einstiegspreis von nur 8.990 Euro geht der neue Space Star an den Start. Der Name erinnert an ein Modell aus der vergangenen Mitsubishi-Modellpalette und dennoch, der kleine Space Star ist ein völlig neues Modell und hat mit seinem Namensvorgänger nichts gemein.

Mitsubishis neuester ist ein kompakter Kleinwagen der mit zwei Motorisierungen und vier Ausstattungsvarianten an den Start gehen wird:

  • 1.0 l MIVEC 3-Zylinder-Benzinmotor, 52 kW (71 PS), mit und ohne Start & Stop Automatik
  • 1.2 l MIVEC 3-Zylinder-Benzinmotor, 59 kW (80 PS), Start & Stop Automatik in Serie

Sowohl der kleine Basismotor mit 1,0-Liter Hubraum und  71 PS, als auch der 80 PS starke 1,2-Liter werden mit niedrigen Verbrauchswerte und CO2-Emissionen präsentiert: Der kleinere Motor mit dem Start-Stopp-System AS&G begnügt sich im kombinierten EU-Zyklus mit 4,0 l/100 km entsprechend einem CO2-Ausstoß von 92 g/km, die stärkere Variante mit 4,3 l/100 km (100 g/km).  Alternativ zum serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe steht für den 1,2 Liter-Motor das elektronisch gesteuerte CVT Automatik-Getriebe „INVECS-III“ zur Wahl (Aufpreis 1.000 Euro).

Immer mit an Board: Die elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle (MASC/MATC), ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), Bremsassistent, 6-fach SRS-Airbags, Servolenkung, elektrische Fensterheber vorne, Lenkrad höhenverstellbar, umklappbare Rücksitzlehne 60:40 teilbar, ISO-FIX Kindersitzbefestigung, Tagfahrlicht, Multi-Informations-Display und 14 Zoll Felgen mit 165/65R14 Leichtlaufreifen.

Die nächst höhere Ausstattungsvariante für die 1,0 Liter Motorisierung nennt sich  „Light“ und bietet unter anderem das automatische Start/Stopp System (AS&G) mit dem Eco-Drive-Assistenten, der über die Effizienz des aktuellen Fahrstils informiert. Zusätzlich gibt es elektrisch einstellbare Außenspiegel, Heckspoiler, Drehzahlmesser, höhenverstellbare Kopfstützen hinten, eine manuelle Klimaanlage, Pollenfilter, Radio-CD- / MP3-Kombination inkl. AUX-In mit 4 Lautsprechern, USB-Anschluss sowie eine praktische Zentralverriegelung mit Fernbedienung.

Ab „Shine“ gibt es in Verbindung mit dem 1,2 Liter Aggregat 15“ Leichtmetall-Felgen, beheizbare Außenspiegel, Privacy Glass, Klimaautomatik, Licht- und Regensensor sowie elektrische Scheibenheber vorne und hinten.

„Shine+“ bietet darüber hinaus noch ein SD-Navigationssystem inkl. Bluetooth®-Freisprecheinrichtung, Leder-Lenkrad, Leder-Schaltknauf, Nebelscheinwerfer, und das Smart-Key-System mit Startknopf.

Offizieller Verkaufsstart für den neuen Space Star ist beim diesjährigen traditionellen Kirschblütenfest bei allen teilnehmenden Mitsubishi Händlern am 13. und 14. April.

Die Preise:

SPACE STAR 1.0               8.990 Euro
SPACE STAR LIGHT         10.990 Euro
SPACE STAR SHINE         12.990 Euro
SPACE STAR SHINE+       13.990 Euro

Aktuelle Suchanfragen:

Audi A3 – Fahreindruck auf Mallorca

Was ist typisch deutsch? Der neue Audi A3? 

Fragt man unsere Europäischen Nachbarn, dann gibt es ein paar Charakter-Eigenschaften, die scheinbar so richtig typisch deutsch sind. Wenig schmeichelhaft kann die Antwort hierbei ausfallen, spricht man über den typischen Mallorca-Urlauber.

Das heimelige Balearen-Eiland unter der Sonne des westlichen Mittelmeeres war indes der Tatort für eine Prämiere eines ganz anderen „typischen Deutschen“:

Der Audi A3 – Ein erster kurzer Fahreindruck

Audi A3 - Präsentation in Fahrt autobahn

  • Gefahren:  Audi A3 – 1.4TFSI COD, 1.8TFSI, 2.0TDI, quattro und Frontantrieb, Handschaltung und S-Tronic
  • Marktstart:  Verkauf startet am 31.Mai – Auslieferung ab Sommer 2012
  • Basispreis ab:  21.600€ (Motorvariante jedoch noch nicht verfügbar!)
  • Zeitraum:  Freitag und Samstag 1./2. Juli 2012
  • Ort:  Mallorca
  • Gefahrene KM:  190km 

Der neue Audi A3 - Die Vorstellung

Karosserie: Qualität, Platz, Funktionalität, Sicherheit

Der erste Punkt bestätigt bereits, weshalb man dem neuen Audi A3 eine besondere deutsche Tugendhaftigkeit unterstellen möchte. Geht man um den A3 herum, beeindrucken die Spaltmaße durch eine absolutes Minimum an Präsenz und eine gnadenlos elegante Komposition der einzelnen Design-Elemente. Dank des neuen Modularen Querbaukasten bekommt der erste Vertreter dieser neuen Plattform-Technik endlich das sportliche Layout, dass er verdient hatte. Kurze Überhänge und ein gewachsener Radstand, der vollständig für den Innenraum zur Verfügung steht, sorgen für cleveres Wachstum ohne die schwere Last der ständig steigenden Außendimensionen. Und zum ersten Mal erreicht Audi im Kompaktwagen-Segment nicht nur das Ende einer sich bislang immer schneller drehenden Gewichts-Spirale, sondern dreht diese Entwicklung sogar um! Der neue Audi A3 ist trotz gestiegener Steifigkeit, mehr Komfort und einem wahrhaftig fürstlichem Kompaktwagen-Innenraum, leichter geworden. Bis zu knapp 80kg konnte man in Ingolstadt,  auch dank der MQB-Plattform im VW-Konzern, einsparen.

Audi A3 Präsentation Mallorca

Antrieb: Performance, Motor, Getriebe, Effizienz

Audi bringt den neuen A3 zum Start mit 3 Motoren auf den Markt. Ein 4.ter und 5.ter steht jedoch auch bereits in den Startlöchern. Den Anfang macht der 1.4TFSI mit 122PS, der 1.8TFSI mit 180PS und der 2.0l TDI mit 150PS. Für die recht nahe Zukunft stehen ein besonders interessanter 1.4 TFSI mit 140PS und Zylinderabschaltung und ein 105PS starker 1.6 TDI in den Startlöchern – ebenso wie eine neue Basis-Motorisierung, die einen 1.2l TFSI und 105PS in Vorbereitung hält.

Effizienz ist das Stichwort der gesamten Automobil-Industrie und besonders beeindrucken konnte der von uns gefahrene 140PS starke 1.4 Liter kleine Vierzylinder mit Turboaufladung, Benzin-Direkteinspritzung und der „Cylinder on demand“ Technik. Hierbei ist die Motorsteuerung in der Lage, 2 von 4 Zylindern im Bereich zwischen 1.400 und 4.000 Umdrehungen zu deaktivieren und somit nur als 2-Zylinder unterwegs zu sein. Binnen 13 bis 36 Millisekunden schaltet die Motorsteuerung hierbei zwischen 2- und 4-Zylinderbetrieb um. Fahrer und Mitfahrer merken hiervon nichts. Abgesehen von der Cockpit-Meldung: „2 Zylinder Betrieb“. Wäre dieser Hinweis nicht – würde es niemand bemerken. Selbst strenge Auto-Tester Popometer sind nicht in der Lage, diese Technik zu entlarven.

Im Zusammenspiel mit dem perfekten Doppel-Kupplungsgetriebe, dürfte dieser Motor zum eindeutigen Liebling der Baureihe avancieren – verdient hätte es dieser intelligente Motor auf jeden Fall.

Was die Performance angeht, so hinterlässt der 180PS TFSI-Benziner einen zweigeteilten Eindruck. Auf der einen Seite ist das Merkmal der Turboaufladung auf ein Minimum reduziert – er spricht relativ verzögerungsfrei auf das Gaspedal an und bietet eine enorme Laufruhe, auf der anderen Seite vermissen sportlich orientierte Fahrer ein wenig den Dampf in der kleinen Hütte.  Mit 250Nm zwischen 1.250 und 5.000 Umdrehungen wird dann auch deutlich, dass man in Ingolstadt den Schwerpunkt des 1.8 TFSI eher im Bereich der Komfort betonten Fortbewegung über ein weites Drehzahlband, denn in der sportlichen Hatz sieht. Hier werden sich die Freunde des sportlichen Kompakten noch ein wenig in Geduld üben müssen.

Die überzeugendere Variante für den Freund von Drehmoment-Hügeln stellt da im Augenblick noch  der 150PS starke 2.0TDI Motor da.  Mit 320Nm ab 1.750Nm erfüllt er die Erwartungshaltung von Drehmoment-Liebhabern deutlich souveräner.

Audi A3 Mallorca rückansicht

Komfort: Materialqualität Innenraum, Federung, Geräuscheindruck, Sitzposition

Veni, vidi, vici.  Es gibt keine Disziplin die man in Ingolstadt derweil so beeindruckend durch Bestleistungen besetzt, wie die Herausforderung der Qualität im direkten Umfeld der Insassen. Es ist dieses satte Geräusch einer Tresor-Tür, die ehemals für die Qualität der Mercedes S-Klasse bürgte, schloss man die Türen. Audi hat dieses Niveau bereits vor einigen Produkt-Generationen erreicht. Es erfreut das Tester-Ohr mit einem zufriedenen: Wumms. Satt und kräftig. Bei geschlossenen Augen wäre man nicht in der Lage zu beurteilen, ob das Türgeräusch von einem Audi A8, oder einem A3 stammt. Das umschreibt die erreichte Qualitäts-Stufe. Auf die Spitze treibt es Audi nun jedoch, in dem auch das Schließgeräusch des Kofferaumdeckels durch die gleiche Tonlage überzeugt.  Gäbe es Punkte im Crash-Test für das subjektive Gefühl, beim Schließen der Türen – oder könnte man davon auf die Crash-Sicherheit Rückschlüsse ziehen, Audi müsste die Erweiterung des Euro-NCAP Maßstabes fordern.

Im Innenraum durften sich die Entwickler völlig frei von Zwängen aus dem Konzern-Controlling für die „Best of-“ Lösungen entscheiden. Stellt man die Frage nach der Erfüllung der Kriterien für eine Beschreibung von Premium-Merkmalen, so beantwortet der Audi A3 diese mit der, klaren Erkenntnis von mangelnden Superlativen in der Deutschen Sprache.

Audi A3 - Innenraum Qualität

Haptik? Sie baden gerade Ihre Hände darin.

Schalter, Module, Elemente – wer als Kind mit modularem Spielzeug von Lego oder Playmobile spielte, oder in seiner Kindheit die Modellfahrzeuge aus dem Hause Herpa besaß und versuchte diese erst zu zerlegen und dann wieder zusammen zu bauen – der wird sich verwundert die Fingerkuppen betasten, erklärt man ihm das der Innenraum nicht aus einem Stück gemeißelt, sondern aus vielen Hundert Elementen zusammengesetzt wurde.

Der neue Audi A3 setzt hier die viel gepriesene Benchmark im Bereich „fühlbare Qualität“.

Audi A3 - Innenraum - Tornado-Düsen

Audis neue Lüftungsdüsen, mit verstellbarer Luftstrom-Fokussierung. Grandios.

Fahrdynamik: Lenkung, Bremsen, Fahrverhalten, Traktion

Audi bietet im neuen A3 einen Fahrerlebnis-Schalter der für die sensible Abstimmung des gesamten Pakets dienlich sein soll. Als Fahrer wählt man zwischen dem Fokus auf Effizienz, Komfort, Dynamik oder belässt die Einstellungen auf Automatik. Ebenso möglich: 3 ganz eigene „Audi dynamic drive“ Kompositionen. Dank elektrischer Servolenkung, adaptiven Dämpfern und einer Vielzahl an einstellbaren Parametern, lässt sich die feine Definition des Fahrgefühl im A3 in der Tat justieren. Im Dynamik-Modus gefällt die Lenkung durch feinnerviges Feedback der Fahrbahnoberfläche und selbst die adaptiven Dämpfer bleiben, dank der multiplen Abstimmungs-Möglichkeit, weit entfernt von der staksig, hölzernen und vor allem nervende Pseudo-Sportlichkeit der Vorgänger-Generation.

Wer den Audi A3 – gerade als quattro – in kritische Fahrsituationen katapultieren will, der muss mit grober Motorik am Volant Handwerken – Tante Erna auf dem Weg zwischen Kindergarten und großer Urlaubsfahrt im Vorarlberg wird hierzu vermutlich nicht in der Lage sein.

Audi A3 Dynamik im Bild

Umwelt: Leergewicht, CO2, Verbrauch, 

Bis zu 80kg leichter – das freut nicht nur das Techniker-Herz und die Sportfahrer-Seele, das hilft vor allem auch in der Umsetzung der ehrgeizigen Verbrauchsziele.  So setzt Audi für den A3 2.0TDI mit 150PS den kombinierten Durchschnittsverbrauch bei 4.1l auf 100km an.  Das entspricht einem CO2 Ausstoß von 106g je KM und hier reden wir nicht über ein spezielles Spritspar-Modell, sondern schlicht über die erste Charge des kommenden Motorenfeuerwerks im neuen Audi A3.

Audi A3 auf Mallorca

Kosten: Basispreis, Testwagenpreis, Aufpreisliste, Wartung

Der neue Audi A3 startet bei überschaubaren 24.400€. Das Gegenteil von überschaubar bildet, ganz traditionell bei den Deutschen Automobil-Herstellern die Aufpreisliste. Diese ist so lange, wie raffiniert und 39.500€ für einen „netten“ Audi A3 mit 1.8l TFSI Motor, 7-Gang DSG und Frontantrieb ist eher eine bescheidene Wahl.

Audi A3 - Seitenansicht

Max. 25 Worte, über:

Design:

Der Golf in seinen schönsten Kleidern. Die klassische Sportback-Karosserie wird dank der kürzeren Überhänge zu einer eleganten Erscheinung.  Premium-Qualität sichtbar gestaltet.

Image:

Audi spielt weiterhin die Karte des progressiven Automobil-Herstellers.  Modern, nicht zu sachlich nüchtern, gerne sportlich und weltoffen. Verpackt auf 4,23m. Ziel erreicht.

Performance:

Das Klassenziel nicht erreicht, die Versetzung ist gefährdet. Der A3 steht jedoch nicht am Ende seines Schuljahres, sondern am Beginn. Mehr Performance wird kommen. Sicher!

Happiness:

Seine Besitzer dürften einen kleinen Teil des Entwicklerstolzes verspüren, auch noch Jahre nach dem Erwerb. Dank der Qualität auf hohem Niveau, fällt glücklich sein leicht.

 

Ist der Audi A3 nun so typisch deutsch wie das Sommer-Urlaubsziel Nummer 1?

Mallorca ist an vielen Stellen die Karikatur eines typisch deutschen Ferien-Ortes – doch abseits von Ballermann und Palma, gibt es eine Urlaubs-Insel auf der man entschleunigt Urlaub machen kann, die Seel baumeln, durch Orangen-Haine wandern und in einsamen Küsten-Abschnitte die Weite beim Blick auf das Mittelmeer genießen kann. Audi schafft mit dem neuen A3  einen ganz ähnlichen Spagat. Typisch deutsch mag man sagen beim Eindruck der Perfektion und des wenig aufgeregten Techno-Look – ungemein entspannt erlebt man den A3 jedoch, lässt man sich von ihm verführen.

Mal einfach so, eine entspannte Runde über die Sonnenseite der Insel touren? Irgendwie gar nicht typisch deutsch, oder? Aber das kann der neue A3 trotzdem!

Audi A3 auf Mallorca präsentation

 

Blogger-Berichte:


Die Kosten für Reise und Übernachtung wurden vom Hersteller übernommen. Mein Testurteil ist jedoch unverkäuflich und wurde ohne Einfluss und Kontrolle des Herstellers erstellt!

Dennoch: Danke an die Audi AG  für die Einladung.

Text/Foto: Bjoern Habegger | auto-bloggerei.de | 2012 |  by-nc-nd

Aktuelle Suchanfragen:

Audi A3 – Mallorca -Präsentation

Es ist eigentlich (dieses Wort an sich, muss ich mir abgewöhnen – bäh!) ein wenig viel, was ich derzeit über den Audi A3 schreibe und eigentlich (#bämm) müsste ich viel mehr über dieses Wahnsinns-Hotel auf Mallorca schreiben, als über den Kompaktwagen-Streber, den viele ja eh nicht als „Neues Modell“ erkennen.

Audi A3 – Noch ein paar Themen

Einen zweiten kurzen Bericht über das kurze „kennen lernen“ mit dem neuen Audi A3 (8V) habe ich auf meiner anderen Seite www.die-Testfahrer.de veröffentlich. Wie immer versuche ich mit meinen unterschiedlichen Fahrberichte, für jeden die richtige Form der Vorstellung zu präsentieren.

Auf der einen Seite war die reine Fahrzeit mit dem neuen Audi A3, während der internationalen Vorstellung auf Mallorca, viel zu kurz – auf der anderen Seite gibt es sehr viele technische Neuerungen die einen weiteren, zweiten und genaueren Blick verdient haben.

Ähnlich der Toyota GT86 Serie, werde ich an dieser Stelle also mit einer Audi A3 Serie anfangen. Themen gibt es, wie gesagt, mehr als genug.

Den Anfang wird der neue 1.4 Liter Vierzylinder TFSI Motor mit der Zylinderabschaltung machen – wenn ihr ein besonderes Thema näher beleuchtet haben wollt, dann sagt es einfach in den Kommentare – oder macht es wie gehabt: Schickt eine eMail 😉

 

Kennt Ihr das Youtube-Video? Mein erstes Mal vor der Kamera? Nein? Okay – nur für Euch:

Der Audi A3 - gefahren von Jens Stratmann - Bild ist vom Jens-sein-Blog-woll!

Teutonen-Grill

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn Audi den neuen Audi A3 auf der Urlaubs-Insel Nummer 1 präsentiert.

Gerade Audi, die Marke mit dem großen prägnanten Kühlergrill. Foto gefällig? Bitte:

Der Audi A3 - gefahren von Jens Stratmann - Bild ist vom Jens-sein-Blog-woll!
Der Audi A3 - gefahren von Jens Stratmann - Bild ist vom Jens-sein-Blog-woll!

 

Dort wo die Deutschen im Sommer am Strand liegen und sich grillen lassen, präsentiert Audi den jüngsten Vertreter seiner Kühlergrill-Design-Reihe. Irgendwie lustig ..

 

Aktuelle Suchanfragen:

BMW M5 – well done.

Die Pressepräsentation des M5 vor ein paar Wochen muss extrem unterhaltsam gewesen sein. BMW hat ein gutes Händchen bewiesen was die Auswahl der Presse-Vertreter betrifft (abseits der Tatsache, daß ich nicht dabei war).

Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung welche Sprache der gute Mann spricht und auch keine Ahnung wie viele Hinterreifen er wirklich verbraten hat – aber das Video ist richtig geil geworden.

*clap hands* für gutes Equipment – gutes Teamwork und einen talentierten Moderator (wenn man den englischen Untertiteln vertrauen kann..)

Audi A3 – Der Neue – Testfahrt lockt!

Ignoranten sagen dem neuen Audi A3 nach, er würde aussehen wie das alte Modell und das es Audi doch „voll“ übertreiben würde mit dem Markengesicht und so, „ey!“ –

Ich sage: Der Golf  Audi A3 sieht scharf aus.

Golf? Na klar. Wie immer ist im großen Konzernverbund alles irgendwie miteinander verwandt und der A3 ist schon immer ein Golf in besonders feinen Gewändern. Das macht ihn nicht schlechter, aber es relativiert doch die Ansprüche an das Fahrzeug. Zumindest aus meiner Sicht.

Die letzte A3 Generation war zudem zu sehr auf sportliche Härte getrimmt und im Ergebnis irgendwie „unharmonisch“. Das alles soll der „Neue A3“ besser machen. Viel besser.  Zusammen mit vielen anderen, bin ich bei Audi in der Blogger-Schublade gelandet. Das tat nicht weh, aber entspricht nicht ganz meinem Selbstverständnis. Verstehe ich doch dieses ganze Schubladen-Denken nicht vollständig. Egal. 

Es dauert nicht mehr lange – dann kann ich dem neuen A3 auf den Zahn fühlen. Hierfür wird es nach „Malle“ gehen und ich hoffe einen weiten Bogen um den Ballermann machen zu können. Die Mallorca-Insel bietet abseits von betrunkenen Engländern und von ebenso Hormon- wie Promille-Gelenkten Teenagern, nämlich eine im Massen-Tourismus unbekannte Schönheit. Karge Landschaften wechseln sich ab mit Palmen-Straßen und in den Bergen der spanischen Insel ruft die Einsamkeit.

Eine ideale Plattform für eine Fahrzeug-Präsentation. Ob die neue MQB-Plattform des Volkswagens ebenso viel Abwechslung und Faszination bietet? Das gilt es unter anderem heraus zu finden. Audi macht den geladenen Journalisten und „Bloggern“ (äh?) bereits den Mund wässrig. Heute kam ein dickes Buch über den A3 – mit vielen wunderschönen Hochglanz-Fotos und dazu ein USB-Stick mit dem Roadbook für die Stunden auf der Insel.

Wie immer ist der Ausflug zu einer Fahrzeug-Präsentation alles, nur kein Urlaub. Hinflug, Autos, fahren, Rückflug. Von einer Insel und der Welt darum bekommt man als „Auto-Journalist“ oder Lifestyle-Blogger in der Regel nicht viel mehr mit, als das, was man später als Hintergrund für die eigenen Fahrzeug-Fotos ausgewählt hat.

Und doch – ich freue mich darauf. Gerade weil es der A3 anscheinend vielen so schwer macht, als „neues Modell“ wahrgenommen zu werden, oder weil es der erste Trip zum Ingolstädter Hersteller mit den 4 Ringen im Logo ist. Egal weshalb – ich freue mich darauf.

Natürlich wird es Fotos, Texte und kluge Sprüche geben .. also, bleibt mir treu.

Aktuelle Suchanfragen: