Toyota Yaris Facelift – Schönheitskur, Sparmotor und Sportversion

Toyota Yaris Facelift – Schönheitskur, Sparmotor und Sportversion

Statt eine neue Generation aufzulegen, spendiert Toyota im Frühjahr 2017 dem Kleinwagen Yaris nach der umfangreichen Modellüberarbeitung im Jahr 2014 ein zweites Facelift. Dieses beschert dem Japaner im Sommer neben einer aufgefrischten Optik gleich noch einen neuen Benziner und eine Sportversion.

Die Karosserie des Yaris bleibt unverändert, allerdings hat Toyota die Softteile an Front und Heck modifiziert. Das prägnante X der Front wurde wegretuschiert, die schwarze Spange, die bisher das Markenlogo zwischen Motorhaube und unterer Luftöffnung hielt, entfällt. Das Toyota-T befindet sich jetzt an der Spitze der Motorhaubennase. Die darunter befindliche große Luftöffnung hat ein neues Wabengitter erhalten, das von neu gestalteten Nebelscheinwerfern mit Chromleiste flankiert wird. Am Heck fallen zudem größere Rückleuchten mit einer charakteristischen LED-Grafik auf.

Auch der Innenraum des Yaris wurde in Details verändert. Neu ist zum Beispiel das Design der Belüftungsdüsen

Der Innenraum wurde ebenfalls modernisiert. So gibt es neue Sitzbezüge, stellenweise neue Kunststoffoberflächen – unter anderem in Hochglanzschwarz – sowie überarbeitete Belüftungsdüsen. Zudem wurde das Kombiinstrument des Yaris neu gestaltet. Statt der bisher drei ineinandergreifenden Rundinstrumente gibt es künftig nur noch zwei, die durch einen 4,2-Zoll-Farbdisplay voneinander getrennt sind. Eine wichtige Neuerung betrifft die Sicherheitsausstattung, die um das Assistenzpaket Safety Sense erweitert wird. Damit sind künftig neben Fernlicht- und Spurhalteassistent auch ein Kollisionsverhinderer an Bord. In den besseren Ausstattungsvarianten gibt es zusätzlich noch eine Verkehrszeichenerkennung.

Als Antriebsneuheit bekommt der Yaris einen 1,5-Liter-Benziner, der den bisherigen 1,33-Liter-Vierzylinder ersetzen wird. Damit steigt die Leistung um 13 PS auf 82 kW/111 PS, was für eine bessere Performance bei gleichzeitig weniger Verbrauch sorgen soll. Verantwortlich für die Effizienzsteigerung sind unter anderem eine hohe Verdichtung von 13,5:1 und eine Ventilsteuerung, die einen Wechsel zwischen Otto- und Atkinson-Verbrennungszyklus erlaubt. Für den unverändert 100 PS starken Hybrid-Yaris verspricht Toyota bessere Laufkultur.

Die Rückleuchten des überarbeiteten Yaris sind größer als bisher und bieten eine neue LED-Grafik

Außerdem wird Toyota vom Yaris noch eine sportliche Version mit 154 KW/210 PS neu ins Programm nehmen. Zusammen mit der Standardversion wird diese auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März 2017) debütieren. In den Markt startet das überarbeitete Kleinwagenmodell im Sommer zu vermutlich gleichen Konditionen wie das aktuelle Modell. Derzeit liegt der Einstiegspreis bei 12.000 Euro. (Mario Hommen/SP-X)